Berlin, aber oho : Bruno

Eine qualitativ hochwertige Matratze zum niedrigen Preis? Andreas Bauer und Felix Baer haben sie gefunden - nach fünf Testrunden mit mehr als 100 Probe-Schläfern.

Janina Schreiber
Andreas Bauer (links) und Felix Baer schlafen auch in ihren eigenen Betten auf der selbst erfundenen Bruno-Matratze.
Andreas Bauer (links) und Felix Baer schlafen auch in ihren eigenen Betten auf der selbst erfundenen Bruno-Matratze.Foto: Gerard Vicendo

Zwei junge Betriebswirtschaftler und zu wenig Schlaf – das sind die Pfeiler auf denen sich Bruno gründet. Denn Andreas Bauer und Felix Baer sind sich sicher eine Nische entdeckt zu haben.

Die beiden lernten sich 2012 kennen

Seit knapp anderthalb Jahren verschicken die beiden bereits ihr Matratzen-Modell. Das sei „qualitativ besonders hochwertig, dabei relativ günstig und vor allem ’Made in Germany’“, betont Felix Baer. Der 36-jährige arbeitete als Unternehmensberater bevor er Andreas Bauer 2012 kennenlernte.

Fast 100 Menschen testeten in fünf Phasen die Matratze

Bis die beiden ihre Idee der „günstigen und guten Schlafunterlage“ umsetzen konnten, seien fünf Testläufe nötig gewesen. Fast 100 Menschen, das schätzen Baer und Bauer, schliefen in der Testphase auf dem vorab produzierten Modell. Nach knapp zwei Jahren sei dann Bruno dabei rausgekommen. Die Matratze setzt auf den „Sandwich-Aufbau“: Unten dichter Kaltschaum mit sieben Zonen, oben Naturlatex. Der Baumwollbezug lässt sich durch Reißverschlüsse komplett entfernen und waschen. Im Internet können die Kunden zwischen sechs Größen wählen. Eine Matratze liegt zwischen 375 und 775 Euro.

Chefs: Andreas Bauer (28), Felix Baer (36)
Branche: Versandhandel
Mitarbeiter: 5
Gründungsjahr: 2014
Firmensitz: Prenzlauer Berg

Website: www.brunobett.de

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben