BERLIN, aber oho : Buchwerkstatt Gobel

Buchbinder Martin Gobel hat sein Hobby zum Beruf gemacht. In seiner Werkstatt in Neukölln repariert er alte Bücher, bindet Diplomarbeiten oder fertig individuelle Fotoalben an.

von
Martin Gobel
Martin GobelFoto: cne

Chef: Martin Gobel (44)
Branche: Handwerk
Mitarbeiter: 1
Gründungsjahr: 2006
Firmensitz: Neukölln

Es sei die Liebe zum Papier und zum Buch gewesen, die den Ausschlag gegeben habe, sagt Martin Gobel. Lange hat der Berliner als Stadtplaner gearbeitet – und immer wieder mit dem Wunsch gehadert, sich als Buchbinder selbständig zu machen. Als dann die Meisterpflicht fiel – man also keinen Meistertitel mehr brauchte, um als Buchbinder zu arbeiten – gab er seinen alten Beruf auf. Heute repariert er in seiner Werkstatt in der Brusendorfer Straße in Neukölln alte Bücher, bindet Diplomarbeiten oder fertigt Fotoalben nach Kundenwunsch an, etwa mit persönlicher Prägung im Buchdeckel. Dafür hat er über die Jahre Setzkästen mit Bleilettern in den unterschiedlichsten Schriften und Größen gesammelt, die sich in seiner Werkstatt stapeln. Den Großteil der Arbeit mache aber die Reparatur alter Bücher aus. „Ich versuche soviel wie möglich zu erhalten“, sagt Gobel. Je nach Schaden ersetzt er den Buchrücken oder bindet die Seiten neu zusammen. Manchmal würden ihm Kunden auch neue Bücher bringen, die er dann mit einer klassischen Leinenbindung versieht. „Bei mir steht weniger die Kunst, sondern vielmehr das Handwerk im Vordergrund“, sagt er. Copyshops seien keine Konkurrenz – er fange dort an, wo sie aufhörten.


Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben