BERLIN, aber oho : Captn-Crop

Melonen, Basecaps oder Zylinder - in seinem Atelier fertigt Moritz Wolfgruber jegliche Art von Hüten, ganz gleich aus welchem Material.

Lisa Splanemann
Gut behütet. Dafür sorgt Moritz Wolfgruber, der Inhaber von Captn-Crop.
Gut behütet. Dafür sorgt Moritz Wolfgruber, der Inhaber von Captn-Crop.Foto: Lisa Splanemann

Der Verkaufsraum erinnert an einen hölzernen Schiffsbauch, an einer dunklen Holzempore sind Schiffssteuer und Rettungsring angebracht. „Ich möchte damit den Piratenstil symbolisieren“, sagt der Inhaber Moritz Wolfgruber.

Fester, robuster Kopfschmuck durch Heißkleber

Das Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit finde man in seinen Produkten wieder. Der 30-Jährige produziert Zylinder, Melonen und Basecaps. Für seine Hüte hat Wolfgruber eine ganz eigene Technik entwickelt: Mit Heißkleber werden Stofflagen auf einer Kopfform ineinander verklebt, dadurch entstehe ein fester, robuster Kopfschmuck.

Rund 100 Euro kostet ein fertiger Zylinder

Das Besondere der Hüte sei allerdings das Material. Wolfgruber verwendet beispielsweise alte Vorhänge, Mehlsäcke oder Teppiche. „Vor Kurzem habe ich sogar eine Rasenmäherhaube verarbeitet.“ Bis zu vier Stunden sitzt der Hutmacher an seinen Produkten, rund 100 Euro kostet ein fertiger Zylinder.

Besonders beliebt: Hüte für Hochzeiten und Bühnenauftritte

Die Kunden sind extrovertierte Liebhaber. „Für ein Festival habe ich zwei Zylinder gefertigt, die 35 Zentimeter hoch sind, die sahen aus wie Kanonenrohre.“ Wolfgruber nimmt Kundenwünsche entgegen, besonders beliebt seien seine Hüte für Hochzeiten und Bühnenauftritte.

Chef: Moritz Wolfgruber (30)

Branche: Textileinzelhandel

Gründungsjahr: 2010

Firmensitz: Reuterstraße 52, Neukölln

Internetseite: www.captn-crop.com

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar