BERLIN, aber oho : Elicamente

Handwerk ist seine Leidenschaft: Gabriele Di Stefano fertigt Schmuckunikate aus Keramik an.

von
Gabriele Di Stefano ist Fotograf und Schmuckdesigner.
Gabriele Di Stefano ist Fotograf und Schmuckdesigner.Foto: Jessica Tomala

Gabriele Di Stefano ist eigentlich Fotograf, mit einer Leidenschaft für das Handwerk. 2010 zog er von seiner Heimatstadt Rom nach Berlin, um Schmuckunikate anzufertigen. „Hier in Deutschland tragen die Leute eher minimalistisches Design und genau das wollte ich machen“, sagt er. Auf seinen Labelnamen Elicamente ist der Italiener im Traum gekommen: Der Name setzt sich zusammen aus den Worten Elica und Mente. Das bedeutet so viel wie Propeller und der menschliche Geist. „Ein ständig rotierender, unruhiger Geist – das passt ganz gut zu mir“, sagt Di Stefano.

Die Schmuckstücke haben alle eine geometrische Form und werden überwiegend aus Keramik angefertigt. Die Materialien bezieht der 34-Jährige aus Italien. „Ich habe zuerst mit Broschen angefangen, allerdings werden die in Deutschland nicht so oft getragen, in Frankreich verkaufe ich mehr davon“, sagt Di Stefano. Über den Onlineshop und zwei Geschäfte in Mitte und Friedrichshain bekommt man Ohrringe, Ketten und Broschen im edlen Schwarz-Weiß-Look, mit eingearbeiteten Fotos, in grellen Neonfarben oder schlichtem Holz- und Keramikdesign. Die Schmuckstücke kosten zwischen 30 und 99 Euro. Der Herstellungsprozess ist sehr aufwendig, deshalb braucht Di Stefano zwischen vier und sechs Tagen für ein Schmuckstück. Zukünftig möchte der Fotograf auch Dekoelemente, wie Lampen oder kleine Tische, anfertigen.

Chef: Gabriele Di Stefano (34)

Branche: Handwerk

Gründungsjahr: 2010

Website: www.elicamente.com


Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar