BERLIN, aber oho : Feinjemacht

Gourmeterzeugnisse aus Berlin und Brandenburg gibt es im Onlineshop von "Feinjemacht". Christiane und Wolfgang de Filippo bieten damit regionalen Manufakturen eine Plattform.

von
Das Ehepaar de Filippo unterstützt mit ihrem Onlineshop die regionale Wirtschaft.
Das Ehepaar de Filippo unterstützt mit ihrem Onlineshop die regionale Wirtschaft.Foto: Jessica Tomala

Im Onlineshop von Feinjemacht dreht sich alles um regionale Produkte. Wolfgang und Christiane de Filippo bieten nur Gourmeterzeugnisse aus Berliner und Brandenburger Manufakturen an. „Die Idee kam uns eigentlich, als unsere zwei Kinder auf die Welt gekommen sind und wir uns damit auch intensiv mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt haben“, sagt Wolfgang de Filippo. Die im Onlineshop angebotenen Produkte werden alle ohne Farb- und Konservierungsstoffe hergestellt. Auch im Ausland ist man auf den Onlineshop aufmerksam geworden. Vor Weihnachten belieferte Feinjemacht die Deutsche Botschaft in London mit weißer Bioschokolade in Form des Brandenburgers Tors. Ein kleiner Schokobär ist ab einem Euro zu haben, das teuerste Produkt ist der Kräuterlikör „Pijökel 55“ für knapp 30 Euro. Neben Privatpersonen beliefert das Ehepaar Gastronomiebetriebe. „Unser bekanntester Kunde ist das Hotel Adlon“, sagt Christiane de Filippo. „Da sind wir schon ein bisschen stolz drauf.“

Chefs: Wolfgang (51) und Christiane (43) de Filippo

Branche: Handel

Mitarbeiter: keine

Gründungsjahr: 2013

Webseite: www.feinjemacht.de

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar