BERLIN, aber oho : German Telematics

Sandeep Jolly hat ein Lesegerät für die neue Gesundheits- und Krankenversicherungskarte entwickelt.

Ulrich Goll
Sandeep S. Jolly
Sandeep S. JollyFoto: Ulrich Goll

Chef: Sandeep S. Jolly (45)
Branche: IT
Mitarbeiter: 12
Gründungsjahr: 2008
Firmensitz: Charlottenburg

Sandeep Jolly ging früh unter die Unternehmer. Als Informatikstudent mit indischen Wurzeln hatte er in den 80ern in Berlin keinen Nebenjob gefunden: „Noch heute wäre das nicht leicht“, sagt Jolly. „Ziehen sie sich einmal einen Turban auf, färben ihre Haut dunkler und schauen, was bei Bewerbungen passiert.“ Als Student vertrieb er zuerst mobile Kommunikationslösungen wie Pieper. Nach seinem Abschluss spezialisierte sich der Unternehmer dann auf Gesundheits-IT. Seine bedeutendste Entwicklung ist ein Lesegerät für die neue Gesundheits- und Krankenversicherungskarte. „Es ist ein Hightechprodukt“, sagt der Informatiker. Knapp 50 000 Mal hat er es bereits ausgeliefert. Regelmäßig passt Jollys Firma German Telematics das Modell dem neuesten Gesetzesstand an: „Spätestens 2014 muss das Gerät jede Karte auf ihre Gültigkeit online prüfen können“, sagt er. Eine weitere Änderung befindet sich noch in Planung: Rettungssanitäter sollen künftig die Karten nicht ansprechbarer Patienten auf Notfalldaten auslesen können, um sich über Allergien und Vorerkrankungen zu informieren.


Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben