BERLIN, aber oho : Gretas Schwester

Einst als Fotoblog gestartet ist der Onlineshop von "Gretas Schwester" nun ein Berliner Designlabel mit einer Vorliebe für Handgezeichnetes.

von
Sarah Neuendorf bastelt und zeichnet als "Gretas Schwester".
Sarah Neuendorf bastelt und zeichnet als "Gretas Schwester".Foto: Jessica Tomala

Nein, Sarah Neuendorf hat keine Schwester, die Greta heißt. Den Namen ihres kleinen Designlabels hat sie von ihrem früheren Internetfotoblog „Gretas Schwester“ übernommen. Die Berlinerin studierte Grafikdesign am Berufsausbildungszentrum Lette-Verein in Schöneberg und gestaltete schon während ihres Studiums ihre ersten Babybücher. „Damals habe ich das für Freunde und Bekannte gemacht“, sagt Sarah Neuendorf. Alle Illustrationen zeichnet die 25-Jährige selbst, zum Teil druckt und bindet sie die Bücher sogar. „Ich versuche, das jetzt aber etwas aus der Hand zu geben, da ich das zeitlich nicht mehr schaffe.“ Neben den Babybüchern für 25 Euro bietet sie in ihrem Onlineshop auch illustrierte Postkarten, Poster, Tagebücher, Emaillegeschirr und selbst genähte Kuscheltiere an. Neuestes Projekt ist ein Kinderbuch, das die Geschichte von „Gretas Schwester“ erzählt. „Ich arbeite mit einer Journalistin zusammen, die sich um den Text kümmert, während ich die Geschichte illustriere“, erzählt Neuendorf. „Ab Spätsommer wird wöchentlich immer ein Kapitel auf der Internetseite veröffentlicht.“

Chef: Sarah Neuendorf (25)

Branche: Handel

Mitarbeiter:

Gründungsjahr: 2014

Webadresse: www.gretasschwester.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben