BERLIN, aber oho : Hemdenmanufaktur Berlin

Christian Wilhelm entwirft Männerhemden. Gut 45000 stellt der Berliner im Jahr her.

von
Christian Wilhelm
Christian WilhelmFoto: Carla Neuhaus

Chef: Christian Wilhelm (49)
Branche: Produktion
Mitarbeiter: 4
Gründungsjahr: 1995
Firmensitz: Steglitz

„Es gibt Millionen Möglichkeiten, ein Hemd zu entwerfen“, sagt Christian Wilhelm. „Sie müssen sich für einen Stoff entscheiden, ein Garn, einen Kragen, die Knöpfe.“ 1995 hat Wilhelm die Hemdenmanufaktur Berlin gegründet. Seitdem entwirft er vier Kollektionen für Herrenhemden im Jahr. „Ich gehe bewusst nicht jeden Trend mit“, sagt der Berliner. Besonders schmale Kragen oder bügelfreie Stoffe gebe es bei ihm nicht. Gut 45000 Hemden verkauft er jährlich. Die Stoffe und Garne, die er verwendet, kommen aus Italien, nähen lässt er seine Hemden in Polen. Das wäre weniger eine Frage des Preises, sagt er: „In Deutschland habe ich einfach keinen Betrieb gefunden, der die Menge in der Qualität fertigt.“ Seine Hemden verkauft er im eigenen Laden in Steglitz und deutschlandweit über 450 Einzelhändler. Am besten verkauften sie sich in Hamburg, München oder Leipzig. In Berlin sei die Zahl der Einzelhändler, die seine Hemden führen, seit den 90er Jahren von 40 auf heute drei zurückgegangen.


Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags im Tagesspiegel vor.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben