BERLIN, aber oho : Kukimi

Wie schafft man es trotz Hektik des Alltags gesund und frisch zu kochen? Daniel Verst und Laurent Kaestli bieten Fertigmenüs mit weniger als 450 Kalorien an.

Michael Pöppl
Laurent Kaestli (links, 50), Daniel Verst (32) wollen ihr Unternehmen noch ausbauen.
Laurent Kaestli (links, 50), Daniel Verst (32) wollen ihr Unternehmen noch ausbauen.Foto: promo

Obwohl die meisten Menschen viel über richtige Ernährung wissen, essen sie oft das Falsche. Denn die meisten haben in der Hektik des Alltags kaum Zeit zum Kochen. Die Kukimi-Gründer Daniel Verst und Laurent Kaestli kennen das.

Für Gesundheitsbewusste und Sportler

„Unsere Frage war: Wie schafft man es, Convinience Food und gesunde, frische Zutaten zu verbinden?“, sagt Verst. Mit Kukimi bietet das Start-up nun seit Juni Fertigmenüs an, die einfach zuzubereiten sind und weniger als 450 Kilokalorien haben. Das Angebot wendet sich an Abnehmwillige, Gesundheitsbewusste und Sportler: „eben Menschen, die sich bewusst mit Ernährung auseinandersetzen“, sagt Verst.

Von Profi-Köchen zubereitet

Unter den wechselnden 20 Gerichten, aus denen die Kunden wählen können, sind Kombinationen wie Süßkartoffel-Zucchini-Curry mit Erdnüssen oder Zitrus-Risotto mit Muscheln. Ein Gericht kostet 6,95 Euro. Profi-Köchen bereiten das Essen in einem schonenden Verfahren zu und vakuumieren es. Geliefert werden die gekühlten Gerichte alle drei Tage per DHL, zuhause muss man sie nur in heißem Wasser aufwärmen. Erst Ende September hatten die Gründer eine siebenstellige Summe bei Investoren eingesammelt, um ihr weiteres Wachstum zu finanzieren.

Chefs: Laurent Kaestli (links, 50), Daniel Verst (32)

Branche: Lebensmittel

Mitarbeiter: 6

Gründungsjahr: 2014

Website: www.kukimi.de



Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben