BERLIN, aber oho : Lutz Paul

Mit der Schablone zur perfekten Brille: Optiker Lutz Paul in Schöneberg fertigt nach Maß.

Ulrich Goll
Lutz Paul arbeitet am liebsten mit Horn. Foto: Ulrich Goll
Lutz Paul arbeitet am liebsten mit Horn.Foto: Ulrich Goll

Chef: Lutz Paul (58)

Branche: Brillen

Mitarbeiter: 8

Gründungsjahr: 2000

Firmensitz: Belziger Straße 16, Schöneberg

Der Optiker Lutz Paul begleitete einst eine Freundin beim Brilleneinkauf. Ein frustrierendes Erlebnis: „In zwölf Läden fanden wir nicht die richtige“, sagt er. So entstand seine Idee, Sehhilfen nach Maß zu fertigen. Im Gespräch mit Paul wählt der Kunde aus 50 Modellen eine Form aus. Danach wird die gewünschte Farbe und Größe bestimmt. Am PC entsteht ein Modell. Auch eine Schablone ist möglich. Bei Zufriedenheit wird gefertigt. „Ich kann sofort sehen, ob die Brillen nicht nur mir, sondern auch anderen gefallen“, sagt Paul. Ein Markenlogo prangt auf der Brille nicht. Jüngst wurde eine neue Kleinstserie fertig. Eine Kollektion aus sieben Modellen in je zwei Größen und sieben verschiedenen Farben für 189 Euro. Der Berliner machte seinen Optikermeister 1978 und kann sich immer noch für seinen Beruf begeistern. Für ein aktuelles Brillenprojekt arbeitet er mit Horn. „Das Material altert kaum, ist leicht und fühlt sich warm an“, sagt er. „Mein Ziel ist es, die beste Brille aus Horn zu bauen.“ Das Geschäft läuft gut. Neben dem Laden in Mitte gibt es seit 2012 einen zweiten in Schöneberg. Zufriedene Kunden und Mundpropaganda seien das Wichtigste, sagt Paul. Und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ab 279 Euro geht es los. Paul führt auch Brillen anderer Hersteller, die sein Sortiment ergänzen.

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben