BERLIN, aber oho : Moviepilot

Die Berliner Filmcommunity Moviepilot hilft Nutzern dabei, Filme zu finden, die den eigenen Geschmack treffen.

Ulrich Goll
Moviepilot, in Berlin gegründet, ist mittlerweile auch in den USA aktiv.
Moviepilot, in Berlin gegründet, ist mittlerweile auch in den USA aktiv.Foto: Ulrich Goll

„Moviepilot.de ist die größte und meistbesuchte Filmcommunity Deutschlands“, sagt Gründer Jon Hanschin. Dabei ist die Internetseite nicht einmal sieben Jahr alt. Eines ihrer Erfolgsrezepte ist: Interaktion. So schreiben die Nutzer selbst ausführliche Kritiken zu Filmen oder geben knappe Kommentare ab. Die Redaktion von Moviepilot informiert sie tagesaktuell über neue Kinoprojekte. Filme lassen sich auf einer von null bis zehn geeichten Skala bewerten. Wer das häufiger macht, erhält Empfehlungen für Filme, die den eigenen Geschmack treffen. Moviepilot betreibt auch einen intensiv betreuten Facebook-Kanal. Er verbindet zwei Millionen Fans mit der Hauptseite. Die Berliner bleiben beharrlich an neuen Trends in den Sozialen Medien dran. Zuletzt war Jon Hanschin eine Woche in New York und besuchte vor Ort wegbereitende Start-ups. Mit Moviepilot.com gibt es seit zwei Jahren auch einen US-Auftritt. In Deutschland gelang zuvor der Sprung in die grünen Zahlen. Die Unternehmen verdient sein Geld über Werbung. Außerdem berät Moviepilot gegen Honorar Filmverleiher. In Zukunft wollen die Berliner ihr erfolgreiches Konzept auch auf Videospiele übertragen.

Chefs: Jon Hanschin (38), Tobias Bauckhage (38), Ben Kubota (39)

Branche: Internet

Mitarbeiter: 90

Gründungsjahr: 2007

Firmensitz: Kreuzberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar