BERLIN, aber oho : Nautische Buchhandlung

Harald Hagner verkauft in der Nautischen Buchhandlung in Dahlem maritime Literatur und Seekarten.

Ulrich Goll
Harald Hagner Foto: Ulrich Goll
Harald HagnerFoto: Ulrich Goll

Chef: Harald Hagner (50)
Branche: Handel
Mitarbeiter: 1
Gründungsjahr: 1845
Firmensitz: Dahlem

Autofahrer verzichten längst auf Landkarten aus Papier, für Seefahrer bleiben sie dagegen notwendig: „Ein iPhone reicht zur Atlantiküberquerung nicht aus“, sagt Harald Hagner. „Wenn es streikt oder ins Wasser fällt, wird die Navigation nahezu unmöglich.“ Der 50-Jährige betreibt in Dahlem eine auf maritime Literatur spezialisierte Buchhandlung. Nach seinen Angaben ist es die einzige dieser Art in Berlin. Mit den Seekarten, die vor allem Segler kaufen, macht er gut 40 Prozent seines Umsatzes. Daneben verkauft er nautische Literatur, zum Beispiel Bildbände, Reiseberichte und Romane. 1000 Buchtitel hat er im Angebot. Hagner sticht selbst regelmäßig in See, er hat einen Segelschein und fährt Motorboot. Früher war das nur ein Hobby. 20 Jahre lang arbeitete Hagner als Banker – bis er kündigte, um Kulturwissenschaften zu studieren: „Über einen Uni-Newsletter erfuhr ich von der Buchhandlung. Sie sollte schließen. Der Inhaber war verstorben“, sagt Hagner. Der Berliner besuchte den Laden, der aus einem 1845 gegründeten Kartenverlag hervorgegangen ist. Weil Hagner das Konzept gefiel, übernahm er 2008 das Geschäft – und das, obwohl sein Vorgänger zuletzt nur noch Verluste gemacht hatte. „Ich habe den Betrieb so verändert, dass ich das Geschäft alleine führen kann und habe einen Onlineshop gegründet“, sagt er. „Heute kann ich davon einigermaßen leben.“

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar