BERLIN, aber oho : PAM Berlin

Als Paul Möllemann-Breitenfeld im Hotelbad ausrutscht, kommt er eine Geschäftsidee. Heute verkauft er rutschfeste Hausschuhe an Sterne-Hotels.

Luisa Degenhardt
Paul Möllemann-Breitenfeld
Paul Möllemann-BreitenfeldFoto: Luisa Degenhardt

Chef: Paul-Möllemann-Breitenfeld (58)
Branche: Handel
Mitarbeiter: 29
Gründungsjahr: 1981
Firmensitz: Großbeeren

Nachdem Paul Möllemann-Breitenfeld in einem Hamburger Hotel im Bad ausgerutscht war, begann er über rutschfeste Slipper nachzudenken. Dieser Slipper ist heute das bestverkaufte Produkt seiner Firma PAM Berlin, die Hotels mit Zubehör versorgt. Möllemann-Breitenfeld liefert zum Beispiel geprägte Kugelschreiber, Bademäntel, Wellnesstaschen oder Regenschirme an das Waldorf Astoria, das Rocco Forte oder das Hyatt. „Es gibt kein fünf-Sterne-Haus in Deutschland, das nicht in irgendeiner Weise mit uns zu tun hat“, sagt er. Neben Deutschland gehen seine Produkte auch in die Schweiz, nach Österreich, Tschechien und Italien. „In dieser Branche sind wir das letzte inhabergeführte Unternehmen“, sagt der Gründer. Entwickelt werden die Produkte am Firmensitz in Berlin, produzieren lässt Möllemann-Breitenfeld sie in China. Wöchentlich kommen Container mit Kartons aus Fernost.

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben