BERLIN, aber oho : Spezialradgeschäft

Der Berliner Christoph Beck verkauft Falträder.

Annika Waymann
Chef: Christoph Beck (51)
Chef: Christoph Beck (51)Annika Waymann

Chef: Christoph Beck (51)
Branche: Handel
Mitarbeiter: 2
Umsatz: keine Angaben
Gründungsjahr: 1987
Firmensitz: Charlottenburg

Christoph Beck studierte Physik und Technischen Umweltschutz, bevor er seine Passion für Falträder entdeckte. Anfangs verkaufte er sie in seiner Wohnung. Leute aus ganz Deutschland kamen zu ihm, weil er damals der Erste war, der ausschließlich Falträder im Angebot hatte. Auch hat er mit einem Freund als Erstes ein dreirädriges Liegefaltrad entwickelt. „Ich wollte ein Faltrad, mit dem man nicht hinfallen kann. Mit dem Trilite kann man auch im Winter bei Glatteis wunderbar fahren“, erzählt Beck. Über 30 Faltradmodelle hat er in seinem Laden: Liegeräder, Cityräder, Mountainbikes, Räder mit kleinen und großen, dicken und dünnen Reifen. Das leichteste Rad wiegt nur 8,6 Kilogramm. Beck selbst fährt natürlich auch Faltrad. „Es ist einfach praktischer, die paar Kilometer bis zur Haltestelle mit dem Fahrrad zurückzulegen und nur die weiten Strecken mit den Öffentlichen zu fahren. Und ein Faltrad kann man kostenlos als Gepäckstück mitnehmen.“ Auch in den Urlaub nimmt er sein Faltrad mit. So spart er sich lange Staus und ist gemütlich mit Rad und Zug unterwegs.


Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags im Tagesspiegel vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar