Berlin, aber oho : Teddy-Manufaktur

Die Teddy-Manufaktur fertigt Bären in Handarbeit.

Annika Waymann
Andreas Bode
Andreas BodeAnnika Waymann

Chef: Andreas Bode (46)
Branche: Handwerk
Mitarbeiter: 4
Gründungsjahr: 2009
Firmensitz: Französisch Buchholz

Teddys kommen heutzutage aus China oder Bangladesch, werden zu Tausenden hergestellt und sehen alle gleich aus. In der Teddy-Manufaktur Berlin haben die Teddys dagegen Namen, eine Geschichte und werden nach individuellen Wünschen gefertigt: Der Teddy „Ritter  Bernhard von  Wolkenfels“ trägt zum Beispiel ein gestricktes Kettenhemd und hat sich laut Etikett in eine schöne Bärentochter verliebt. Die Manufaktur ist Teil der Nordberliner Werkgemeinschaft, bei der 800 geistig behinderte Menschen arbeiten. „Behinderte haben oft ganz spezielle Einzelbegabungen“, sagt Geschäftsführer Andreas Bode. Er selbst könne nicht nähen, sagt er. Einmal habe ihm eine Mitarbeiterin gezeigt, wie man einen Knopf annäht. „Ich habe es nicht so gut hinbekommen wie sie.“ Annika Waymann

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar