BERLIN, aber oho : Tonwelt

Die Audioguides, die im Tonstudio von Gürsan Acar in Moabit entstehen, führen Touristen durch das Neue Museum in Berlin, das National History Museum in London oder den Stephansdom in Wien.

von
Gürsan Acar
Gürsan AcarCarla Neuhaus

Chef: Gürsan Acar (42)
Branche: Produktion
Mitarbeiter: 25
Umsatz: 4 Millionen Euro
Gründungsjahr: 1997
Firmensitz: Moabit

Die Nofretete zieht täglich etliche Berlin-Touristen ins Neue Museum. Da stehen sie dann, tippen eine Zahl in ihr Audiogerät und lauschen der Geschichte der berühmten Büste. Entstanden sind die Audioguides, die die Besucher durch die Staatlichen Museen führen, in einem Berliner Hinterhof in Moabit. „Dieser Auftrag war schon eine besondere Ehre für uns“, sagt Gürsan Acar von der Audio-Produktionsfirma Tonwelt. Gegen 17 andere Firmen habe er sich in der Ausschreibung der staatlichen Museen durchgesetzt. Doch auch die Audioführungen für das Berliner Olympia-Stadion, das Londoner National History Museum oder den Wiener-Stephansdom stammen aus seinen Studios. Den Erfolg hat Acar sich hart erarbeitet. Angefangen hat er in den 90ern als Musikproduzent. „Damals war ich sehr blauäugig“, sagt er. Sein ganzes Geld habe er ins Unternehmen gesteckt. Der Durchbruch gelang erst, als er 2001 auf Wortproduktion umstieg – mit einem Großauftrag für ein Hörbuch über den Deutschen Bundestag.

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben