BERLIN, aber oho : Uniic

von
Chef: Jörn Neubauer (Foto, 35), Christian Friedrich (50)
Chef: Jörn Neubauer (Foto, 35), Christian Friedrich (50)

„Unsere Möbel sind ein Stück Heimat“, sagt Jörn Neubauer. Das Holz, aus dem er und seine Kollegen in der kleinen Neuköllner Werkstatt Tische fertigen, stammt ausschließlich von Berliner Bäumen. Dafür kooperiert die Firma zum Beispiel mit Fällunternehmen: Wenn die den Auftrag bekommen, in Berlin einen Baum zu fällen, geben sie Neubauer Bescheid, der die Stämme dann direkt vor Ort zerlegt. Ein Teil der Hölzer kommt auch aus den Berliner Forstrevieren wie Tegel oder der Wuhlheide. Sechs bis acht Wochen muss es trocknen, bevor die Kunsthandwerker es hobeln, schleifen und ölen. „Unsere Möbel entstehen wie eine Skulptur“, sagt Neubauer. Die Tischplatten würden nicht geleimt sondern aus einem Stück Holz gefertigt. Samt Gestell wiegt ein Tisch deshalb schnell eine halbe Tonne. Ihre Kunden sind vor allem Innenarchitekten und Möbelhändler aus ganz Deutschland. Manchmal kämen aber auch Privatkunden direkt in der Werkstatt an der Lahnstraße vorbei, um sich das Holz für ihren Tisch selbst auszusuchen, sagt Neubauer. Carla Neuhaus

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

ANZEIGE

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben