BERLIN, aber oho : Wool Candy Berlin

Carola Koerner und ihre Tochter Stephanie produzieren Kinderbekleidung aus Schurwolle.

von
Mutter und Tochter: Carola Koerner und Stephanie Raatz.
Mutter und Tochter: Carola Koerner und Stephanie Raatz.Foto: promo

Carola Koerner hat schon immer gerne gestrickt. Für ihre Enkelkinder entwarf die gelernte Metallografin (links im Bild) dicke Zopfjacken und Strickkleidchen. „Auf dem Spielplatz wurden wir häufig auf die Kleidung angesprochen“, sagt ihre Tochter Stephanie Raatz. „Wir haben uns dann über nachhaltige Kinderbekleidung informiert und festgestellt, dass es für Kinder nichts wirklich Schönes aus reiner Schurwolle gibt, meist wird nur eine Wollmischung verarbeitet.“ Die beiden beschlossen, eine eigene Bekleidungslinie für Kinder herauszubringen und machten sich auf die Suche nach zertifizierter Biowolle. „Unsere Wolle kommt aus Patagonien, unser Garn aus dem Osten Deutschlands“, sagt Raatz. „Wir wollten sehr gerne in der Heimat produzieren, obwohl uns alle gesagt haben, der Textilstandort Deutschland sei tot.“ Bei der Produktion werden Mutter und Tochter von einem Stricker und einem Konfektionär unterstützt. Die Sachen von „Wool Candy Berlin“ sind in ausgewählten Läden in Deutschland und Österreich sowie über den Onlineshop des Unternehmens erhältlich.


Wool Candy im Steckbrief

Chefinnen: Stephanie Raatz (44) und Carola Koerner (69)

Branche: Handel

Gründungsjahr: 2014

Homepage: www.woolcandy.berlin

Firmensitz: Lichterfelde

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben