BERLIN, aber oho : Yubs

Eine Alternative für alle, die zu Hause wenig Platz haben: Das Unternehmen "Yubs" lagert für Privatpersonen und Firmen kleine und große Gegenstände in Berlin ein.

von
Gregor Mohr gehört zu den Gründern von "Yubs".
Gregor Mohr gehört zu den Gründern von "Yubs".Foto: Jessica Tomala

Sachen einlagern, die die Kunden für längere Zeit nicht brauchen – das ist die Geschäftsidee von Yubs. Vor allem Studenten, die ins Ausland gehen, nehmen das Angebot in Anspruch. Auch Unternehmen nutzen die Idee von Gregor Mohr (Foto), Stefan Otto und Roman Rammelt, etwa für die Einlagerung von Akten. Die drei Berliner haben sich mit ihrem Geschäft am amerikanischen Markt orientiert, wo das „Urban Storage“ viel verbreiteter ist. Das Prinzip ist einfach: Yubs liefert leere Kisten, holt sie befüllt wieder ab, lagert sie ein und bringt sie nach der gewünschten Zeit wieder zurück. „Unsere Kunden können auf unserer Internetseite angeben, wie viele unserer Boxen sie brauchen und wie lange sie ihre Sachen einlagern möchten“, sagt Mohr. Mindestens zwei Boxen mit der Größe von Umzugskartons müssen für eine Einlagerungszeit von drei Monaten angemietet werden. Das kostet knapp acht Euro pro Monat. Die eingelagerten Sachen bekommen die Kunden auf Wunsch innerhalb von 24 bis 48 Stunden zurück. „Die Box wird versiegelt und in unserem Lager in Berlin aufbewahrt“, sagt Mohr. Der Kunde kann über die Internetseite von Yubs eine Inventarliste erstellen, die nur für ihn sichtbar ist, und seine Boxen sogar versichern lassen. Auch sperrige Gegenstände können eingelagert werden.

Chefs: Gregor Mohr (33), Stefan Otto (35), Roman Rammelt (36)

Branche: Dienstleistung

Gründungsjahr: 2014

Homepage: www.yubs.de


Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben