Wirtschaft : Berlin erholt sich langsam

BERLIN (AFP/ADN). Berlin erwartet für das laufende Jahr eine kontinuierlich verbesserte Wirtschaftslage und erstmals seit Jahren deutlich weniger Arbeitslose. Dem am Donnerstag vorgelegten Jahreswirtschaftsbericht zufolge rechnet die Senatsverwaltung für Wirtschaft erstmals seit sechs Jahren mit einer Senkung der durchschnittlichen Arbeitslosenzahl um 8000 auf dann 265 000. Im Rahmen des Umzugs von Regierung und Parlament erwartet der Senat langfristig zusätzliche 42 000 Stellen. Das Bruttoinlandsprodukt für Berlin werde um 0,5 Prozent steigen. 1998 war Berlin mit einer um 0,3 Prozent schrumpfenden Wirtschaftsleistung bundesweites Schlußlicht. Um die Wirtschaftsstruktur zu verbessern, wird in dem Bericht eine Länderfusion zwischen Berlin und Brandenburg "innerhalb der nächsten Legislaturperiode" als Möglichkeit genannt.

Vor allem im privaten Dienstleistungssektor rechnet der Senat mit einem Zuwachs um 18 000 Beschäftigte. Dagegen sollen im öffentlichen Dienst weiter Stellen gestrichen werden. Die Arbeitslosenquote in Berlin dürfte den Schätzungen zufolge im Vergleich um 0,6 Prozentpunkte auf 15,5 Prozent sinken. Berlin könne mit einer "kontinuierlichen Stärkung seiner Wirtschaftskraft rechnen", sagte Wirtschaftssenator Wolfgang Branoner (CDU) am Donnerstag bei der Vorlage des Wirtschaftsberichts. Die Perspektiven seien "insgesamt positiv", auch wenn sich bundesweit vorübergehend eine Abschwächung der gesamtwirtschaftlichen Aktivitität eingestellt habe.

1998 hatte Berlin den bundesweit höchsten Arbeitsplatzverlust zu verzeichnen. Seit 1990 gingen nach Senatsangaben 270 000 Industriearbeitsplätze in Berlin verloren, da Subventionen für West-Berlin weggefallen und im Osttteil viele Firmen und Betriebe nicht mehr wettbewerbsfähig waren. Unternehmens-Neugründungen sind dem Bericht zufolge weiter im Aufwind. Mit 114 Gründungen pro 10 000 Einwohner liege Berlin zusammen mit Hessen bundesweit an der Spitze. Bei der Exportquote, also dem Anteil der Ausfuhren an der gesamten Wirtschaftsleistung, hinkt die Hauptstadtregion jedoch mit 19,6 Prozent gegenüber dem Bundesschnitt von 34 Prozent hinterher. Um die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, setzt Berlin laut Senat auch auf die Förderung zukunftsorientierter Branchen. So solle aus Verkaufserlösen der Berliner Wasserbetriebe der neu zu gründende Zukunftsfonds Berlin "unbürokratisch" unterstützt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben