Wirtschaft : Berlin forciert Ausbildung in Gesundheit Erste Fachmesse für Schüler und Studenten

Berlin - Die Hauptstadtregion will die Aus- und Weiterbildungsangebote in Gesundheitsberufen verbessern und die Kräfte der Region stärker bündeln. „Um die Gesundheitsregion Nummer eins in Deutschland zu werden, müssen wir alle an einem Strang ziehen“, sagte Eric Schweitzer, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin. Das Ziel sei klar: „Die Region Berlin-Brandenburg muss das Mekka für die Fachkräfte der Gesundheitsbranche werden.“ Noch bis inklusive Samstag veranstaltet das Netzwerk Gesundheitswirtschaft in der Berliner Urania die deutschlandweit erste Fachkräftemesse („Tage der Gesundheitsberufe“). Rund 80 Unternehmen und Institutionen stellen hier ihre Ausbildungsangebote vor. Zielgruppe sind Arbeitnehmer sowie Schüler und Studenten, die auf der Suche nach einer Ausbildung im Gesundheitsbereich sind. „Jugendliche sind nur sehr schwer zu motivieren“, räumte Yvonne Lucke, Ausbilderin bei der berufsbildenden Akademie ABU in Marzahn ein. Sie war am Freitag mit einer Gruppe Jugendlicher zur Messe gekommen. Zurzeit arbeiten rund 350 000 Menschen – oder fast jeder achte Arbeitnehmer – der Region in der Gesundheitswirtschaft. pet

Informationen über die Messe und das Programm unter www.urania-berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben