Wirtschaft : Berlin gleichauf mit München

Die Unternehmer aus der Region glauben an den wirtschaftlichen Aufstieg der Hauptstadt

Stefan Kaiser

Berlin- Die Berliner Unternehmer sehen rosige Zeiten für den heimischen Wirtschaftsstandort anbrechen. Laut einer Umfrage des Monheimer Instituts im Auftrag der Berliner Bank misst mehr als die Hälfte (54 Prozent) der befragten Unternehmen der Hauptstadt in Zukunft eine große oder sehr große Bedeutung als Wirtschaftsstandort zu. Damit trauen die Befragten Berlin eine ähnlich starke Bedeutung wie München zu. Am optimistischsten sind die Dienstleistungsunternehmen, von denen sogar 60 Prozent Berlin als künftig bedeutenden Standort sehen.

Das Monheimer Institut hat 275 Geschäftsführer, Vorstände und leitende Angestellte aus Firmen in und um Berlin befragt. Auszüge der Studie sollen am heutigen Freitag veröffentlicht werden und liegen dem Tagesspiegel vor.

Die derzeitige wirtschaftliche Lage in der Region beurteilen die Unternehmen demnach noch nicht ganz so gut wie die im Bund. Während 31 Prozent von einer guten oder sehr guten Lage in Deutschland sprechen, sind für die Region Berlin nur 26 Prozent ähnlich positiv gestimmt.

Bei den Standortbedingungen bemängelten die Befragten vor allem die politische Situation, die Wirtschaftspolitik des Senats sowie die mangelnde Kaufkraft der Bevölkerung. Besonders zufrieden zeigten sie sich dagegen mit dem Angebot an Arbeitskräften sowie an Gewerberäumen und Grundstücken. Nur acht Prozent der befragten Unternehmen wollen in den nächsten fünf Jahren ihren Firmensitz aus der Hauptstadt weg verlagern.

Die Zuversicht der Berliner Unternehmer wird gestützt von den jüngsten Wirtschaftsprognosen. Die Volkswirte der Investitionsbank Berlin (IBB) hatten Ende April ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr auf 2,0 Prozent erhöht. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) rechnet mit einer ähnlich starken Wirtschaftsentwicklung. Nach Einschätzung der IBB wird Berlin schon ab 2009 schneller wachsen als der Bundesdurchschnitt.

Der Vorstandschef der Berliner Bank, Oliver Bortz, warb dafür, die Vorteile der Stadt stärker in ihrem Image zu verankern. „Berlin hat ungeheure Potenziale und einen Mehrwert, den es stärker nach außen zu transportieren gilt“, sagte Bortz. Bisher wird die Hauptstadt auch von den hier ansässigen Unternehmern vor allem als Touristenmetropole wahrgenommen. In der Umfrage stimmten 85 Prozent der Befragten diesem Bild zu. 70 Prozent sehen Berlin auch als strategisch wichtige Stadt für geschäftliche Aktivitäten mit den östlichen Staaten der EU. Nur etwa 20 Prozent glauben jedoch, dass Berlin die Ansiedlung von auswärtigen Unternehmen fördert.

Spontan assoziierte jeder fünfte Befragte Berlin spontan mit Kultur, Kunst und Kreativität – Felder, in denen nach Ansicht der meisten Unternehmer auch die Zukunft der Stadt liegt. 68 Prozent sind der Meinung, dass Kunst und Kultur künftig noch an Bedeutung gewinnen werden. Ähnlich viele sehen die Medienbranche im Aufwind. An der Spitze rangiert aber auch hier der Tourismus, den mehr als drei Viertel der Befragten als Zukunftsbranche sehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben