Wirtschaft : Berlin in der Jackentasche

Neues dreidimensionales Stadtmodell fürs iPhone.

von

Berlin - Stadtpläne und Navigation sind beliebte Anwendungen für Smartphones. Ab sofort können Berliner und Besucher ein dreidimensionales Abbild der Hauptstadt auf ihr iPhone oder iPad laden und Berlin virtuell erkunden. Entwickelt wurde das 3-D-Stadtmodell von der Wirtschaftsfördergesellschaft Berlin Partner und dem Potsdamer Start-up 3D Content Logistics. 2013 soll es die „smartMap Berlin“ dann auch für andere Betriebssysteme wie Android und Windows geben.

Berlin Partner begann bereits 1999 Daten für ein digitales Stadtmodell zu sammeln. In das Modell fließen amtliche Geodaten ebenso ein wie Bilder von Überflügen oder von Projektentwicklern. Die Kartenanwendung basiere dabei weder auf Daten von Apple noch von Google, erklärte Wirtschaftsstaatssekretär Nicolas Zimmer bei der Vorstellung am Donnerstag. „Das ist unsere eigene Entwicklung.“

Bisher hat Berlin Partner das 3-D-Modell in Präsentationen für potenzielle Investoren genutzt, um zum Beispiel zu zeigen, wo Gewerbeflächen zur Verfügung stehen. Aber auch Informationen zu Fördergeldern und Sozialstruktur können abgefragt werden. Die neue „smart-Map Berlin“ wird zunächst noch nicht alle Informationen enthalten, dafür ist sie mobil. „Wir werden die Anwendung weiter ausbauen“, sagte Berlin-Partner-Geschäftsführerin Melanie Bähr. Auch London arbeite gerade an einem 3-D-Modell der Stadt. Corinna Visser

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben