Wirtschaft : Berlin ist Gastgeber für Deutsche Gründertage

BERLIN (fbs).Berlin öffnet seine Türen für die deutsche Gründerszene.Erstmals finden in der Hauptstadt vom 5.bis 6.September in diesem Jahr die Deutschen Existenzgründertage statt.Damit wird die ursprünglich von den Ländern Berlin und Brandenburg initiierte Veranstaltung auf das gesamte Bundesgebiet ausgedehnt.Man habe sich diesmal bewußt nicht auf die Unternehmensgründer der Hauptstadtregion konzentriert, sondern wolle genauso die Gründer "von Baden-Württemberg bis Sachsen" ansprechen, sagte Wirtschaftsstaatssektretär Wolfgang Branoner (CDU) am Freitag bei der Eröffnungskampagne der Existenzgründertage im Siemensforum in Berlin.

Berlin und Brandenburg stünden bei den Existenzgründungen bundesweit an der Spitze und seien damit bestens für die Ausrichtung eines solchen Projekts geeignet, betonte Brandenburgs Wirtschaftsminister Burkhard Dreher (SPD).Laut Industrie- und Handelskammer gründeten 1997 rund 7000 Berliner ihre eigene Firma.Allein die Deutsche Ausgleichsbank gewährte 1997 550 Förderanträge mit einem Volumen von 128 Mill.DM.

Die diesjährige Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Roman Herzog.Auszüge aus seiner Berliner Rede im Hotel Adlon im April 1997 dienen den Organisatoren der Gründertage als Grundlage für die bundesweite Werbeaktion."Wenn ihr schon dem System nicht mehr traut, dann traut euch doch wenigstens selbst etwas zu!" hatte der Bundespräsident damals an die jungen Menschen appelliert.Dieser Appell wurde auf 250 000 Postkarten gedruckt, die bundesweit an 2000 Stellen ausgelegt werden.So sollen vor allem junge Existenzgründer aus der Hochschulszene angesprochen werden, die in der deutschen Gründerszene bisher noch unterrepräsentiert sind."Nur jeder zehnte Hochschulabsolvent denkt an eine Selbständigkeit", bedauerte Branoner.Bewerben können sich Gründer, die in den letzten beiden Jahren erfolgreich ein Unternehmen auf die Beine gestellt haben.Die besten aus jedem Bundesland werden als "Helden von morgen" bei einer Sonderausstellung innerhalb der Gründertage präsentiert.Die Bewerbungsunterlagen können auch über eine Hotline (030 / 30630) angefordert werden.

Die Gründertage fanden bisher in der TU Berlin statt und zogen im vergangenen Jahr über 4000 Besucher an.Am diesjährigen Veranstaltungsort, dem Siemensforum, erwarten die Organisatoren eine ebenso große Zahl.Der Ansturm auf die Ausstellungsflächen ist jedenfalls groß.Bereits 70 Aussteller, von Banken bis zu Gründerzentren, die Flächen für junge Unternehmen anbieten, haben sich angemeldet.Die Kernveranstaltung wird ergänzt durch ein Rahmenprogramm, das unter anderem einen Beratungszirkel des Existenzgründer-Instituts Berlin, eine Existenzgründer-Werkstatt, eine Konferenz zum Thema "Venture Capital in der Medizin- und Biotechnologie" sowie ein Symposium zur Gründungsberatung beinhaltet.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben