Wirtschaft : Berlin soll ein"Brückenkopf"zu Asien werden

Aktionswochen im Herbst in der Hauptstadt

Berlin (Tsp).Der Berliner Senat und die Wirtschaft wollen die Hauptstadt als einen "Brückenkopf zur Region Asien-Pazifik" ausbauen.Dazu werden vom 15.September bis 15.Oktober erstmals sogenannte Asien-Pazifik-Wochen in Berlin stattfinden, kündigte der Regierende Bürgermeiste Eberhard Diepgen am Donnerstag an.Die Schirmherrschaft habe Bundespräsident Roman Herzog übernommen.Diepgen zufolge sind über 150 Veranstaltungen aus 15 Ländern und Regionen geplant; bislang seien 139 Institutionen als Veranstalter beteiligt.Zur Förderung der Aktionswochen "und zur Verbreitung ihrer Ideen in wichtigen deutschen Verbänden ist ein Kuratorium gebildet worden", dem EU-Komissar Leon Brittan sowie die Bundesminister Klaus Kinkel, Günter Rexrodt und Jürger Rüttgers angehören.Aus der Wirtschaft sind unter anderem Heinrich von Pierer als Vorsitzender des Asien-Pazifik-Ausschusses sowie die BDI- und DIHT-Präsidenten Hans-Olaf Henkel und Hans Peter Stihl vertreten. Nach den Vorstellungen Diepgens soll während der Aktion auf das Potential des asiatischen Kontinents hingewiesen und Möglichkeiten der Kooperation aufgezeigt werden.Seit 1994 sei jedes Jahr eine große Berliner Delegation in die Region gereist und habe für Wirtschaftskontakte geworben.1996 machten die Ausfuhren in die Asienregion bereits ein Fünftel der gesamten Berliner Exporte aus, 1995 seien es noch acht Prozent gewesen, erklärte Diepgen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben