Wirtschaft : „Berlin trägt Trash, München liebt das Schöne“ Wie der Musiksender MTV

Mode-Trends setzt und aufspürt

-

KATJA FUHRMANN

ist Stylistin beim

Münchner Musiksender MTV.

Foto: Bread & ButterKatalog

Frau Fuhrmann, immer mehr Menschen tragen Sportschuhe auch zum Kleid oder Business-Anzug. Seit wann ist das so?

Sportkleidung ist gesellschaftsfähig geworden, seit immer mehr Musikstars wie Madonna sich sportlich geben. Dafür gibt es inzwischen auch einen eigenen Namen: Urban Street Wear – Street Couture.

Würden Sie das lässige Gammel-Outfit auch in der Oper empfehlen?

Nein, bestimmt nicht. Es gibt Gelegenheiten, da passen Sportschuhe einfach nicht. Zu einer „Echo“-Verleihung oder einem Ball würde ich mich ganz sicher nicht darin zeigen. Richtig sexy sind Sportschuhe eigentlich nicht.

Und wo entstehen Trends?

Überall – auf der Straße, auf den Shows. Musikvideos prägen einen Stil genauso wie Modezeitschriften.

Macht der Musiksender MTV Trends oder greift er Trends nur auf?

Wir hoffen natürlich, dass wir denTrend setzen. Das passiert nicht zufällig, sondern sehr gezielt – zum einen durch die Zusammenarbeit mit etablierten Marken wie Adidas oder Levi’s, zum anderen durch die Unterstützung von jungen innovativen Designern.

Trotzdem sehen nicht nur Ihre Moderatoren sehr unterschiedlich aus, sondern auch die Mode in Berlin und München.

Trends sind regional: Berlin trägt eher Trash – schlurfig, schlabbrig Oversize. In München liebt man das Schöne, Glamour, limitierte Einzelstücke. Und was die MTV-Moderatoren anziehen, hängt von ihrer Persönlichkeit ab: Sie müssen sich vor allem wohlfühlen.

Das Gespräch führte Maren Peters.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben