Wirtschaft : Berlin und Brandenburg setzen auf Osteuropa Schwierige Zusammenarbeit mit Polen

Susanne Herrmann

Berlin – Nach der Wahl des nationalkonservativen Lech Kaczynskis zum polnischen Präsidenten befürchten Experten eine Verschlechterung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Polen. Zu einer abwartenden Haltung riet Fabian Wehnert, Referent für Mittel- und Osteuropa des Bundesverbandes der Deutschen Industrie. „Wir wissen noch nicht, wie die Koalitionsvereinbarungen verlaufen werden“, sagte Wehnert. Die antideutsche Rhetorik Kaczynskis sei Teil des innenpolitischen Wahlkampfes und spielte für die Wirtschaft eine untergeordnete Rolle.

Die Bedeutung Polens für den Außenhandel war neben dem russischen Markt ein Schwerpunkt auf der am Montag in Potsdam eröffneten ersten gemeinsamen Außenwirtschaftskonferenz von Berlin und Brandenburg. Die beiden Länder wollen eine Steigerung des Exportes durch eine intensivere Zusammenarbeit erreichen. „Mit einer stabilen positiven Entwicklung ist die Außenwirtschaft der Hauptwachstumsträger der brandenburgischen Wirtschaft“, sagte der Wirtschaftsminister von Brandenburg, Ulrich Junghanns (CDU), zur Eröffnung.

International stoße die regionale Trennung auf Unverständnis, ergänzte Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linkspartei.PDS), deshalb sei eine Zusammenarbeit gerade im Bereich der Außenwirtschaft besonders wichtig. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt betrug die Exportquote 2004 in Berlin 12,8 Prozent gegenüber 12,1 Prozent in Brandenburg. Das Exportvolumen der Hauptstadt entsprach damit knapp zehn Milliarden Euro, das Land Brandenburg konnte die Ausfuhren um 14 Prozent auf 5,5 Milliarden steigern. Beide Länder liegen im Bundesvergleich jedoch im hinteren Drittel. Die geringeren Exportquoten führte Wolf auf die deutsche Teilung zurück. Positiv habe sich aber die Osterweiterung ausgewirkt: Der Export Berlins nach Polen hat sich seit dem Beitritt des Landes zur Europäischen Union um 7,7 Prozent erhöht. In der Liste der Exportschwerpunktländer Brandenburgs liegt Polen mit einem Außenhandelsvolumen von knapp 570 Millionen Euro auf dem ersten Platz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar