Wirtschaft : Berlin zieht immer mehr Gäste an

Zahl der Touristen in deutschen Großstädten steigt / Mit 14,5 Millionen Besuchern strebt die Hauptstadt einen neuen Rekord an

D. Mohr/M. Döbler

Berlin - Der Städtetourismus in Deutschland boomt. 14 Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahr verzeichneten im August die Städte mit mehr als 100000 Einwohnern. Dies meldete das Statistische Bundesamt am Dienstag. Acht Millionen Touristen übernachteten in deutschen Großstädten. In den Gemeinden unter 100000 Einwohnern waren es 36,2 Millionen Übernachtungen – genauso viele wie im Vorjahr.

Damit setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort. Die deutschen Städte werden für Touristen immer attraktiver. Die meisten Besucher hat dabei Berlin. Willy Weiland, Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes Berlin rechnet für 2005 mit 14,5 Millionen Übernachtungen in der Hauptstadt, im Vorjahr waren es 13,2 Millionen.Von Januar bis Juli lagen die Übernachtungszahlen in Berlin 9,2 Prozent über dem Vorjahr, bei den Großstädten insgesamt waren es sechs Prozent. Der überdurchschnittlich positive Trend in Berlin hat sich nach Informationen des Tagesspiegels auch im August fortgesetzt. Die genauen Zahlen kommen Ende nächster Woche.

Der Tourismus ist der Wachstumsmotor Berlins. Die Einkommen von 170000 Menschen hängen vom Tourismus ab. Die Besucher brachten 2004 rund 5,84 Milliarden Euro in die Stadt. Auch für die kommenden Jahre ist mit einer positiven Entwicklung zu rechnen. „2006 wird die Fußballweltmeisterschaft einen großen Schub bringen“, sagt Brigitte Schmidt von der Senatsverwaltung für Wirtschaft. Die Stadt stehe dann im Fokus der Weltöffentlichkeit, sagt Weiland. „Das ist eine Riesenchance für Berlin, weltweit für sich zu werben.“ Die Branche erhofft sich davon Effekte über das WM- Jahr hinaus.

Auch der gemeinsame Konjunkturbericht von Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie Handwerkskammer zeigt eine positive Stimmung beim Gastgewerbe. 29 Prozent der Unternehmen nennen ihre Geschäftslage gut, 53 Prozent sind noch zufrieden, heißt es in dem Bericht, der dem Tagesspiegel vorliegt und offiziell am Donnerstag vorgestellt wird. „Fast zwei Drittel der Befragten berichten über gestiegene Umsätze, allen voran die Gastronomie.“ Generell profitiert Berlin vom allgemeinen Trend zu Kurzreisen in Verbindung mit einem Event. Konzerte, Ausstellungen, Theater und Musicals ziehen viele Besucher für ein paar Tage in die Hauptstadt. Der Tourismus ist die Branche, in die am meisten investiert wird. „Die Zahl der Hotelbetten ist binnen weniger Jahre von 60000 auf 80000 angestiegen“, sagt Weiland. Dieser Trend gehe weiter. Im Jahr 2008 werden es etwa 90000 Betten sein. Das steigende Angebot führt zu relativ niedrigen Übernachtungspreisen. Die Gewinne der Hotels sinken. Obwohl mehr Menschen kommen, erhöht sich die Auslastung kaum. „Die Besucher verteilen sich auf das immer größer werdende Angebot“, sagt Weiland.

Insgesamt übernachteten im August 44,2 Millionen Gäste in Deutschland – zwei Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Vor allem bei ausländischen Touristen wird das Urlaubsland Deutschland immer beliebter. Im August übernachteten hier zu Lande 6,2 Millionen ausländische Touristen, ein Plus von neun Prozent. Im Jahresverlauf betrug der Anstieg sechs Prozent auf 33,4 Millionen Übernachtungen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben