Berliner Bank : EU-Kommission billigt Übernahme durch Deutsche Bank

Die Deutsche Bank gewinnt damit 300.000 Privatkunden hinzu. Angesichts geringer Überschneidungen im Bereich der Dienstleistungen für Privat- und Firmenkunden hatte die EU-Kommission keine Einwände.

Brüssel/Berlin - Die Kommission sei zu dem Schluss gelangt, dass der geplante Erwerb zu geringen Überschneidungen im Bereich der Dienstleistungen für Privat- und Firmenkunden, etwa bei Einlagen und Kontodienstleistungen, im Kreditgeschäft, im Zahlungsverkehr und bei Wertpapierdepots, führe.

Das fusionierte Unternehmen werde jedoch auf allen betroffenen Märkten nur geringe Marktanteile haben und mit zahlreichen starken Konkurrenzbanken wie der Berliner Sparkasse, der Berliner Volksbank, der Commerzbank, der Dresdner Bank und der Postbank im Wettbewerb stehen. Daher sei die Kommission zu dem Schluss gelangt, dass die Übernahme keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken aufwirft.

Im Juni hatte die Landesbank Berlin als Muttergesellschaft der Berliner Bank der Deutschen Bank den Zuschlag erteilt und das Institut für 680,5 Millionen Euro an den deutschen Branchenprimus verkauft. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben