Wirtschaft : Berliner Elektro verdient deutlich weniger

Einbruch trotz gestiegener Umsätze seit Jahresanfang

BERLIN (rtr/dpa/mot).Die Berliner Elektro Holding (BEH) AG hat im ersten Halbjahr 1997 trotz höherer Umsätze deutlich weniger verdient.Die Gruppe aus mehreren mittelständischen Elektrounternehmen habe nur drei Mill.DM im Vergleich zu 22 Mill.DM Vorsteuergewinn gemacht, teilte die Holding am Mittwoch in Berlin mit.Grund für den um 86 Prozent gesunkenen Überschuß seien Rückgänge im Bereich Chipmontagetechnik, die erwartet worden waren, und Probleme bei der Tochterfirma Bode-Panzer.Der Umsatz der Gruppe wurde mit 801 gegenüber 779 Mill.DM angegeben.Im Gesamtjahr 1997 wolle die BEH 1,7 Mrd.DM umsetzen.Das seien 100 Mill.DM mehr als 1996, hieß es. Auf der Hauptversammlung im Juli hatte der Vorstandsvorsitzende Reinhold Heibel einen befriedigenden Konzernüberschuß für 1997 angekündigt.Für 1996 war ein Fehlbetrag von 55,6 Mill.DM ausgewiesen worden.Der Rückgang seit Jahresanfang im Bereich Chipmontagetechnik sei auf die zyklischen Nachfrageschwankungen in der Halbleiterindustrie zurückzuführen.Unerwartete Schwierigkeiten seien zudem bei der laufenden Produktionsverlagerung der Bode-Panzer AG (Hannover) nach Tschechien aufgetreten, die zum Jahresende abgeschlossen sein soll.Die Holding rechne trotz schlechter Konjunkturaussichten für benachbarte Branchen wie die Investitionsgüterindustrie und den Bau mit einem höheren Umsatz.Umstrukturierungen und Einsparungen dürften sich überdies gut auf das Ergebnis im zweiten Halbjahr auswirken.Die Aktionäre könnten aus heutiger Sicht mit einer Dividende rechnen. Expansiv habe sich im ersten Halbjahr der Auftragseingang entwickelt: Die Zahl der eingegangenen Aufträge sei zwischen Januar und Juni 1997 um 39 Prozent gestiegen.Zum 30.Juni habe der Auftragsbestand mit 1,4 Mrd.DM um 30 Prozent über dem Vorjahreswert gelegen.Deshalb sei bis in das kommende Jahr hinein ein besseres Geschäft zu erwarten.Besonders hob sich der Bereich Verkehrstechnik ab, dessen kumulierter Auftragseingang um 69 Prozent zulegte. Die Zahl der Mitarbeiter in der BEH-Gruppe erhöhte sich per 30.Juni um 846 auf insgesamt 7843 Personen.Der Anstieg sei insbesondere auf die Neuakquisitionen zurückzuführen und auf die Tatsache, daß im Bereich Verkehrstechnik Arbeitnehmer mit Fremdarbeitsverträgen in den Teilkonzern übernommen worden seien.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben