Wirtschaft : Berliner Elektro verhandelt über Unternehmenszukäufe

Großerwerb möglich / 1998 wird Gewinnsprung erwartet BERLIN (chi).Nach der erfolgreichen Restrukturierung der vergangenen Jahre strebt die Berliner Elektro Holding nach neuen Ufern.Bei der Bilanzvorlage der Unternehmensgruppe kündigte Vorstandschef Reinhold C.Heibel am Mittwoch "größere Akquisitionen" an, es würden "aussichtsreiche Verhandlungen" geführt.Nähere Angaben wollte er noch nicht machen.Die Zukäufe könnten dazu dienen, die fünf Kerngeschäftsfelder der Gruppe - Elektro-, Verkehrs-, Chipmontage- und Bankentechnik sowie Hochtechnologie - zu stärken, vor allem im internationalen Geschäft.Doch Heibel schloß auch nicht aus, daß "ein neues großes Geschäftsfeld mit mehreren 100 Mill.DM Umsatz" zugekauft werden könnte, etwa im Bereich Dienstleistungen und Software.Zur Finanzierung ist, wie bereits angekündigt, eine Kapitalerhöhung geplant.Durch die Ausgabe von 2,3 Mill.neuer Stammaktien - voraussichtlich Anfang Juni - soll das Grundkapital von 63,49 Mill.auf 75,03 Mill DM erhöht werden.Mit der Ausgabe von Gratisaktien wird es dann auf 90,04 Mill.DM aufgestockt.Für die zweite Juni-Hälfte ist zudem der Börsengang des Bereichs Elektrotechnik (euromicron AG) geplant, als dritter Bereich neben der Verkehrstechnik (Schaltbau) und der Chiptechnik (Besi).In den nächsten drei Jahren könnte auch die Bankentechnik an die Börse gebracht werden, sagte Heibel.Mit dem Ergebnis 1997 zeigte sich der Vorstand zufrieden.Nach den restrukturierungsbedingten Verlusten 1996 ist die Gruppe insgesamt wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt (siehe Tabelle).Verluste erzielten nur der Bereich Verkehrstechnik aufgrund von Steuernachzahlungen und die Bankentechnik, deren Restrukturierung aber, wie Heibel betonte, mit der Verlagerung der Bode Panzertechnik in die Tschechei abgeschlossen sei.1998 könnten alle Bereiche Gewinn erzielen.Heibel erwartet bei einem leichten Umsatzanstieg auf 1,8 Mrd.DM (ohne Zukäufe) ein deutlich höheres Konzernergebnis von 45 bis 50 Mill.DM."Die Basis für eine positive Ertragsentwicklung in den nächsten Jahren ist gelegt", sagte er.Davon sollen die Aktionäre profitieren.Neben einer unveränderten Dividende von 0,90 DM je Stamm- und 1,00 DM je Vorzugsaktie erhalten sie einen Bonus von 0,10 DM.Für 1998 versprach der Vorstand eine Dividende "mindestens in Vorjahreshöhe".

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar