Wirtschaft : Berliner Freiverkehr unbeirrt optimistisch

FRANKFURT (MAIN)/BERLIN (ret/HB).Über eine Kapitalerhöhung will die zur reinen Finanzholding umformierte Berliner Freiverkehr (Aktien) AG ihr erwartetes stürmisches Wachstum finanzieren.Zusammen mit dem Bankhaus Hermann Lampe KG plaziert das Unternehmen vom 9.bis 11.September insgesamt 46 769 Inhaberaktien.Bei dieser Transaktion haben die Altgesellschafter auf die Verwertung ihrer Bezugsrechte verzichtet, um auf diese Weise die Aktionärsstruktur zu verbreitern, wie Vorstandschef Holger Timm am Donnerstag erklärte.

Nach der Kapitalerhöhung liegt der Anteil der freien Aktionäre bei 25 Prozent.Im Rahmen dieser Kapitalmaßnahme wechseln die Aktien der Gesellschaft vom Freiverkehr in den amtlichen Handel an den Wertpapierbörsen in Frankfurt und Berlin.Das Unternehmen hat Anfang August einen Vorvertrag zum Erwerb von 100 Prozent der Geschäftsanteile der Diederich Kursmakler GmbH abgeschlossen.Für die Branche der Börsenmakler erwartet Timm eine Fortsetzung des tiefgreifenden Umstrukturierungs- und Konzentrationsprozesses.Man selbst könne sich gut vorstellen, dabei auf der Übernahmeseite künftig aktiv zu werden.

Die seit kurzem als Finanzholding organisierte Berliner Freiverkehr (Aktien) AG bietet sich komplementär ergänzende Finanzdienstleistungen.Neben dem Aktienhandel ist die Gesellschaft über ihre 40prozentige Tochter Berliner Effektenbank AG, die kürzlich die Vollbankenlizenz erhalten hat, auch im Bankgeschäft tätig.Zudem wird eine 40prozentige Beteiligung an der Berliner Effektenbeteiligungsgesellschaft AG gehalten.Dieser Finanzdienstleister tritt bei der Zwischenfinanzierung potentieller Börsenkandidaten in Erscheinung.Darüber hinaus wurde vor geraumer Zeit eine 33prozentige Beteiligung am Internet-Broker E*Trade Central Europe Inc.erworben, der 1999 seine Dienste anbieten will.Die Aktienmehrheit dieser Gesellschaft, die den Gang an die Börse anstrebt, liegt bei der New York Broker Deutschland AG.

Im ersten Halbjahr 1998 konnte die Berliner Freiverkehr (Aktien) AG den positiven Umsatz- und Gewinntrend fortsetzen.Der Umsatz legte um 242 Prozent auf 29,3 Mill.DM und das Ergebnis vor Steuern um 257 Prozent auf 23,3 Mill.DM zu.Für das Gesamtjahr 1998 ist Holger Timm trotz der Turbulenzen an den Finanzmärkten optimistisch.Er geht davon aus, das Konzernergebnis nach Steuern um etwa 350 Prozent auf 49 Mill.DM steigern zu können.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben