Wirtschaft : Berliner Jobs sind sicher

-

Die Betreiber des Berliner GilletteWerkes in der Nähe des Flughafens Tempelhof begrüßen die angekündigte Übernahme durch Procter & Gamble (P&G). „Das ist eine deutliche Stärkung der Company. Wir hoffen auf eine Vergrößerung des Standortes“, sagte Geschäftsführer Gero Wiese dem Tagesspiegel. Dass die Herstellung eines neuen Produktes aus der P&G-Reihe in Berlin aufgenommen werde, gilt jedoch als sehr unwahrscheinlich. „Wir haben hier nicht die technischen Möglichkeiten. Schließlich ist das Werk seit mehr als 20 Jahren auf die Herstellung von Rasierklingen spezialisiert.“ Zurzeit wird mit einer neuen Halle die Produktionsfläche vergrößert. Wiese geht davon aus, dass die Zahl der Beschäftigten auf längere Sicht bei rund 1000 stabil bleibt. In den vergangenen Jahren wurden in Berlin mehr als 50 Stellen abgebaut, weil die Produktion des Rasierers „Sensor“ nach Lodz (Polen) umzieht. Die Verlagerung einer weiteren Produktreihe sei aber nicht geplant. pvs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben