Wirtschaft : Berliner Klinikbetreiber soll Hotel in Heiligendamm retten

Berlin - Die Rettung des insolventen Grand Hotels Heiligendamm steht möglicherweise kurz bevor. Nach Informationen der „Ostsee-Zeitung“ haben die Median-Kliniken aus Berlin Interesse bekundet, das insolvente Grand Hotel zu übernehmen und in großen Teilen als Luxusherberge fortzuführen.

Demnach bestätigte Landeswirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) der Zeitung, dass die Kliniken ein Angebot abgegeben hätten. Die Übernahme könnte so möglicherweise noch diese Woche abgewickelt werden. Als Verkaufspreis wird die Summe von 25 Millionen Euro gehandelt. Das Management äußerte sich bislang nicht zu den Berichten. Die Berliner Median Kliniken GmbH & Co. KG umfasst derzeit 42 Rehabilitationskliniken, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen mit etwa 8500 Betten und beschäftigt rund 6000 Mitarbeiter. In direkter Nachbarschaft zum Grand Hotel betreiben sie eine Kurklinik.

Den Informationen zufolge plant der Unternehmensverbund, das Hotel als Luxusdomizil weiterzuführen und zwei Gebäude in ein Therapie- und Erholungszentrum für gestresste Führungskräfte umzuwandeln. Der Betreiber hatte das Grand Hotel Heiligendamm Ende Februar für zahlungsunfähig erklärt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar