Wirtschaft : Berliner MVS expandiert kräftig

Jedoch nur verhaltene Gewinnsteigerung beim Baudienstleister

BERLIN (dw).Der Berliner Baudienstleister Miete Vertrieb Service AG (MVS) rechnet trotz steigender Umsätze in diesem Jahr mit einer zurückhaltenden Entwicklung des Gewinns.Auf der Hauptversammlung des deutschen Marktführers im Palais am Funkturm begründete Vorstandsmitglied Eckard Krone dies mit einem zehnprozentigen Preisverfall im Vermietungsgeschäft, sowie dem Aufbau weiterer Niederlassungen.Im Jahre 1996 habe man das Ergebnis aus der gewöhnlichen Geschäftstätigeit um 16,5 Prozent auf 28,3 Mill.DM steigern können.Trotz des Preisverfalls habe man eine Umsatzrendite von 8,5 Prozent erzielt.Daß "dies in einer konjunkturell schwierigen Zeit erreicht werden konnte, erfüllt uns mit Stolz", sagte Krone.
Auch die Integration des kürzlich übernommenen ostdeutschen Landmaschinen-Unternehmens Agrotech trage dazu bei, daß das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit im ersten Halbjahr deutlich nachläßt.Allein im ersten Quartal gebe es einen Rückgang um 8 Mill.DM.Allerdings könne man dies nicht auf das Gesamtjahr 1997 übertragen.Nach seiner Hochrechnung könne 1997 der Planwert von 470 Mill.DM Konzernumsatz erreicht werden.Dem Preisverfall werde man "mit konsequenter Durchsetzung unserer Firmenstrategie begegnen", und weitere Niederlassungen und Übernahmen ins Auge fassen.Krone erklärte, auch 1998 werde die Dividende wie vorgesehen gezahlt werden können.Für 1996 beschloß die Hauptversammlung die Zahlung einer Nettodividende von 0,40 DM je Fünf-Mark-Aktie.Ein Vertreter der Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz lobte die Geschäftsführung, mahnte aber bessere Investor Relations und Werbung für die Aktien an, damit der seit dem Börsengang im November 1995 stagnierende Aktienkurs endlich an Fahrt gewinne.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben