Wirtschaft : Berliner Systema stattet den Reichstag aus

BERLIN (dw).Ein Berliner Mittelständler erhält den Auftrag für die Einrichtungsplanung des Reichstagsgebäudes und der übrigen Regierungsbauten.Die Firma "Systema - Logistik für Bank und Büro" (Kaiserin Augusta Allee, Tiergarten) setzte sich am Mittwoch im Ausschreibungsverfahren gegen internationale Konkurrenz durch.Wirtschaftssenator Elmar Pieroth begrüßte die Entscheidung der Bundesbaugesellschaft für das 24-Mitarbeiter-Unternehmen: "Dadurch wird anderen Berliner Betrieben Mut gemacht, sich trotz einer starken internationalen Konkurrenz an Groß-Projekten zu beteiligen." Der Präsident der Berliner Industrie- und Handelskammer, Werner Gegenbauer, sprach von einem "tollen Qualitätszeugnis für Berlin".

Die 1991 gegründete Planungsgesellschaft Systema soll die innenarchitektonische Ausstattung und Möblierung des Reichstags und des Paul-Löbe-Hauses (ehemals Alsenblock), des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses (ehem.Luisenblock) und des Jakob-Kaiser-Hauses (ehemals Dorotheenblöcke) organisieren.Der Wert der neuen Ausstattung wird auf 50 Mill.DM geschätzt.Hinzu kommen noch einmal Einrichtungsgegenstände im Wert von 50 Mill.DM, die aus Bonn mitgebracht werden.Die Architekten und Ingenieure der Systema müssen mit der Ausstattung bis zum Einzug der Parlamentarier zwischen 1999 und 2000 fertig sein.Peter Erdmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Systema, kann mit der ostdeutschen Sparkasse, der Leipziger Stadt- und Kreissparkasse und der Berliner S-Bahn renommierte Referenzprojekte vorweisen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben