Wirtschaft : Berliner Tagesspiegel

cbu/pos/tag

Kirch-Partner konzentriert Deutschland-Geschäft auf Pay-TVcbu/pos/tag

Eigentlich hätte das "Shoot-Out" im Januar stattfinden sollen. Dann hätte Rupert Murdoch ein Angebot für den Anteil von 24,9 Prozent am TV-Senders Vox abgeben können, den die Bertelsmann-Tochter CLT-Ufa hält. Bertelsmann hätte verkaufen oder die Murdoch-Anteile (49,9 Prozent) zum entsprechenden Preis übernehmen müssen. Doch überraschend verzichtete Murdoch auf das vertraglich vereinbarte Kräftemessen.

Nach zwei kurzen Verhandlungsrunden, eine vorletzte Woche in New York und eine diese Woche in Deutschland, war es soweit: Für rund 650 Millionen Mark verkaufte er seinen Anteil an CLT-Ufa, die nun nach der unternehmerischen Führung auch die Mehrheit übernimmt. Damit ist die Anfang 1999 mit dem Verkauf von Premiere World an die Kirch-Gruppe eingeleitete Phase der Neuordnung im deutschen Privatfernsehen weitgehend abgeschlossen. Die Fronten sind geklärt. Zwei mächtige und mittlerweile auch relativ klar abgegrenzte TV-Imperien stehen sich gegenüber. Von München aus gebietet Leo Kirch - zusammen mit seinem neuen Partner Rupert Murdoch - über seine Pay-TV-Aktivitäten ("Premiere World") sowie die Pro Sieben-Gruppe, DSF und den Berliner Sender Sat1. Die Kirch-Gruppe kommt auf knapp 25 Prozent Marktanteil im Free-TV. In Luxemburg dirigiert CLT-Ufa, zu 50 Prozent im Besitz der Gütersloher Bertelsmann AG, die Sender der RTL-Gruppe und nun auch Vox. Im Niemandsland tummelt sich noch einsam der Champions-League-Sender tm3, an dem sich EM.TV über die Telel München Gruppe (TMG) beteiligt hat. EM.TV hält 45 Prozent an der TMG, die wiederum zusammen mit Murdoch den Spartensender tm3 betreibt. TMG ist mit 33 Prozent an tm3 beteiligt, der Rest liegt bei Murdoch. Dieser wollte ursprünglich mit Vox und tm3 eine kleine Senderfamilie aufbauen. Wie es weiter geht ist unklar. Die Übertragungsrechte für die Champions League könnte tm3 jedenfalls bald schon wieder verlieren: Zurzeit laufen Verhandlungen über die Übertragungsrechte im Free TV mit RTL.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben