Wirtschaft : Berliner Tagesspiegel

Sonnabend, 7.Juni 1997
Weltbank-Kredit an Rußland

MOSKAU (dpa).Die Weltbank hat Rußland sechs Kredite über zusammen 885 Mill.Dollar, rund 1,5 Mrd.DM, für soziale und wirtschaftliche Reformprojekte bewilligt.Das meldete die Nachrichtenagentur Interfax aus Moskau.Die Kredite sollen eingesetzt werden für die Restrukturierung privatisierter Unternehmen, die Reform des Gesundheitswesens und des Energiesektors sowie für Bildungsprogramme.Die Zusagen sind Teil des 6-Mrd.-Dollar-Kreditprogramms der Weltbank für Rußland. Bank von England hebt Zins an

LONDON(rtr).Die Bank von England hat am Freitag den offiziellen Zinssatz auf 6,5 Prozent von 6,25 Prozent erhöht.Damit hat die britische Zentralbank zum ersten Mal seit 1945 die Leitzinsen ohne Anordung durch die Regierung erhöht.Die jüngsten Indikatoren hätten gezeigt, daß eine restriktivere Geldpolitik in den nächsten Monaten notwendig sei, teilte die Bank mit.Nach der Leitzinserhöhung hoben einige britische Banken ihre Hypothekenzinsen an.

Freitag, 6.Juni 1997
Hannover Rück unterbewertet?

Frankfurt (Main) (rtr).Die Hannover Rückversicherungs-AG hält ihre Aktie für unterbewertet."Wir sind in der heutigen Größenordnung unterbewertet", sagte Vorstandschef Wilhelm Zeller am Donnerstag in Frankfurt.Gewinn und Ausschüttung des weltweit fünftgrößten Rückversicherers sollen 1997 erneut zweistellig wachsen. Daimler-Vorstand verdächtigt

Stuttgart (rtr).Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen Daimler-Vorstand Eckard Cordes wegen des Verdachts auf einen Verstoß gegen Insiderrichtlinien.Cordes hatte im März für 1996 einen Anstieg des Konzernergebnisses auf mindestens 2 Mrd.DM in Aussicht gestellt hatte, ohne daß Daimler dies zuvor in einer Ad-hoc-Mitteilung bekanntgegeben hätte.

Donnerstag, 5.Juni 1997
Private Aktien sind gefragt

FRANKFURT (MAIN) (ddpADN).Das Deutsche Aktieninstitut (DAI) sieht eine Renaissance der privaten Aktienanlage.In einer am Mittwoch in Frankfurt am Main vorgestellten Studie teilt das DAI mit, das Aktienvermögen der privaten Haushalte in Deutschland sei 1996 von 251,1 Mrd.DM auf 295,9 Mrd.DM gestiegen.Zum Jahresende habe der Wert der Aktien 5,97 Prozent des gesamten Geldvermögens der Privatanleger ausgemacht.1995 seien es noch 5,41 Prozent gewesen.DAI-Geschäftsführer Rüdiger von Rosen erklärte, es werde sich jedoch erst in den kommenden Jahren zeigen, ob diese Entwicklung eine grundlegende Trendwende hin zur Aktie sei.Neben der Fortsetzung der Privatisierungspolitik setzt das DAI auf verstärkte Aufklärungsarbeit, um die private Aktienanlage zu fördern.Diese müsse bereits in den Schulen beginnen.Ferner seien steuerliche Anreize geeignet, die Aktienakzeptanz in Deutschland zu steigern.Aus wirtschafts- und sozialpolitischen Gründen müsse die Anlageform Aktie dringend stärker genutzt werden.

Dienstag, 3.Juni 1997
Hohe Umsätze am Neuen Markt

BERLIN (Tsp).Mit den Werten des Neuen Marktes: Betrandt, LHS und MobilCom wurden im Mai an der Frankfurter Börse 608,71 Mill.DM umgesetzt.Das teilte die Deutsche Börse am Montag mit.Insgesamt stieg der Aktienumsatz um gut 51 Prozent gegenüber dem Vormonat auf 253,21 Mrd.DM.Umsatzstärkste Aktie am Kassamarkt war Deutsche Bank mit 20,05 Mrd.DM, gefolgt von Daimler Benz (19,22 Mrd.DM) und Siemens (13,38 Mrd.DM). 400 DM für neue Leonische

NÜRNBERG (dpa).Die Leonischen Drahtwerke AG, Nürnberg, hat den Bezugspreis für die neue Stammaktien beschlossen.Vorstand und Aufsichtsrat haben diesen auf 400 DM je 50-DM-Aktie festgelegt, teilte das Unternehmen am Montag mit.Die Bezugsfrist läuft vom 9.Juni bis zum 23.Juni, hieß es.Die Leonische hatte Anfang Mai unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals das Grundkapital der Gesellschaft um sechs Mill.DM auf 30 Mill.DM erhöht.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben