Wirtschaft : Berliner Tagesspiegel

TAGESSPIEGEL

TAGESSPIEGEL

Sonnabend, 11.Oktober 1997

Tuffi und Campina dürfen kooperieren KÖLN (dpa).Der Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens mit der Milchwerke Köln/Wuppertal EG in Köln ("Tuffi") und der holländischen Campina Melkunie BV in Zaltbommel steht nichts mehr im Wege.Wie die MWK am Freitag mitteilten, hat das Bundeskartellamt "keine Bedenken" gegen die Zusammenarbeit der Molkereien.Das neue Unternehmen werde unter Tuffi/Campina Milchwerke GmbH & Co KG mit Sitz in Köln firmieren.An dem neuen Unternehmen mit einem Kapital von rund 190 Mill.DM sind die MWK und Campina je zur Hälfte beteiligt.Die Vertreter der insgesamt 6500 bei MWK zusammengeschlossenen Landwirte haben der Kooperation zugestimmt. Freitag, 10.Oktober 1997

Euroanleihe der Türkei FRANKFURT (MAIN) (vwd).Die Republik Türkei begibt unter Federführung der Deutschen Morgan Grenfell und der Credit Suisse First Boston eine Euroanleihe im Volumen von 1 Mrd.DM mit einer Laufzeit von zehn Jahren.Die Anleihe ist mit einem Koupon von 8,125 Prozent ausgestattet.Valutiert wird am 22.Oktober. Cyber-Werte im Freiverkehr BERLIN (Tsp).Die Diederich Kursmaklergesellschaft mbh führt eine Vielzahl interessanter Cyber-Werte in der Berliner Freiverkehr ein.Dazu gehören Amati, Nexlink, First USA Paymenteck und Pairgain Technologies.Ferner kommt der größte US-Buchhändler an den Berliner Markt: Barnes & Noble, ein Konkurrent zu Amazon.Auch zwei chinesische Titel können in Berlin gekauft werden. Ford verselbständigt US-Finanztochter DEARBORN (dpa).Der amerikanische Autohersteller Ford will sich von seiner riesigen Finanztochter Associates First Capital Corporation,Dallas / Texas, trennen.Die Firma soll verselbständigt werden.Die Ford-Aktionäre sollen 279,5 Mill.Associates-Aktien im Gesamtwert von rund 18 Mrd.Dollar erhalten.Der Automobilkonzern ist noch mit 80,7 Prozent an der Associates beteiligt.Diese überraschende Mitteilung hat die Ford Motor Company (Dearborn/Michigan) am Mittwoch nach Börsenschluß gemacht.Die Associates-Gruppe ist ein stark diversifiziertes Finanzunternehmen, das Vermögenswerte in Höhe von 55 Mrd.Dollar verwaltet.Die Gesellschaft bietet Verbraucher- und Unternehmenskredite an, ist im Leasing-Geschäft aktiv und offeriert auch andere Finanzdienstleistungen.Die Finanzfirma verfügt weltweit über 2200 Büros. Klage gegen Telekom erwogen: Hšhere KabelgebŸhren umstritten BERLIN (Tsp).Die Arbeitsgemeinschaft der VerbraucherverbŠnde (AgV) prŸft eine Verbandsklage gegen die Telekom AG.Sie will sich gegen die angekŸndigte deutliche Erhšhung der Kabelanschlu§gebŸhren zum 1.November 1997 wehren, die sie als einseitiges Preisdiktat, das nur durch die exklusive Marktmacht der Telekom durchsetztbar sei, bezeichnen.In einer Pressemitteilung hei§t es weiter, meist gebe es fŸr die Kabelkunden keine Alternative zum Angebot der Telekom.Der Umstieg auf eine SatellitenschŸssel sei vor allem in Mietwohnungen nicht mšglich und biete au§erdem nicht die gleichen Empfangsmšglichkeiten.Au§erdem habe die Telekom es versŠumt, die Erhšhung nachvollziehbar zu begrŸnden.Dazu sei sie aber durch das Gesetz Ÿber die Allgemeinen GeschŠftsbedingungen verpflichtet.Die AgV rŠt schriftlich zu protestieren. Donnerstag, 9.Oktober 1997

Mobilcom mit frischem Kapital ins Festnetz HAMBURG (beu/HB).Die Mobilfunkgesellschaft Mobilcom AG, Schleswig, hat eine Kapitalerhöhung im Verhältnis von 16:1 aus genehmigtem Kapital und damit die Ausgabe von 200 000 neuen Aktien angekündigt.Hierdurch sollen dem Unternehmen noch in diesem Jahr 30 bis 35 Mill.DM zufließen, die ausschließlich dem Aufbau des Festnetzgeschäftes dienen sollen.Damit reagiert das Flensburger Unternehmen auf die Verbesserung der Rahmenbedingungen bei der Marktöffnung der Festnetze ab Januar 1998.Mobilcom will ab dem 1.Quartal 1998 mittelfristig 50 bis 70 Mill.DM zum Aufbau einer eigenen Verbindungstechnik verwenden.Dazu sei in Ballungszentren und Großstädten der Aufbau eigener Ortsvermittlungsstellen (Switches) geplant, die hinter die Telekom-Vermittlungsstellen geschaltet werden.Das Unternehmen hat im ersten Halbjahr 1997 einen Umsatz von 147,8 Mill.DM und einen Gewinn vor Steuern von 10,84 Mill.DM erzielt.Die Aktie war im Mai 1997 am Neuen Markt der Frankfurter Börse für 62,50 DM je 5 DM-Aktie eingeführt worden und notierte am 7.Oktober mit 244 DM. VW will neue Aktien im November plazieren WOLFSBURG (dpa).Die Volkswagen AG, Wolfsburg, stockt für weitere Investitionen im November ihr Eigenkapital um 300 Mill.DM auf.Wie bereits Anfang September angekündigt, beabsichtige das Unternehmen, sechs Mill.neue Stammaktien im Nennwert von je 50 DM auszugeben, teilte VW am Dienstag abend mit."Die zufließenden Mittel sollen für Investitionen, insbesondere zur Erweiterung der Produktpalette, verwandt werden." Die Aktienausgabe soll im Rahmen von zwei separat durchzuführenden Kapitalerhöhungen "weitgehend parallel in der ersten Novemberhälfte 1997" erfolgen.VW plant, die Aktien der ersten Tranche in Höhe von nominal 150 Mill.DM den bisherigen Stamm- und Vorzugsaktionären zum Bezug anzubieten.Die Aktien der zweiten Tranche in Höhe von weiteren 150 Mill.DM, die aus einer Kapitalerhöhung unter Ausschluß des Bezugsrechts stammen, sollen bei nationalen und internationalen Investoren plaziert werden.Die Dividendenberechtigung gelte ab 1.Januar 1997.Weitere Einzelheiten der Kapitalmaßnahmen würden Ende Oktober bekanntgegeben, teilte VW mit. Mittwoch, 8.Oktober 1997

Einkaufen ist derzeit so günstig wie selten zuvor NÜRNBERG (dpa).Einkaufen ist nach Einschätzung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) derzeit so günstig wie selten zuvor."Es war noch nie so schön, Konsument zu sein", schreibt die GfK in ihrer neuen Analyse der Verbrauchsausgaben.In den ersten acht Monaten des Jahres 1997 seien Produkte des täglichen Bedarfs wie Waschmittel und Grundnahrungsmittel im Vergleich zum Vorjahr "nicht einen Pfennig teurer" geworden, teilte das Institut am Dienstag in Nürnberg mit.Der Konsument könne sein Bedürfnis nach Vielfalt und Genuß bei fast gleichen oder sogar geringeren Ausgaben nahezu uneingeschränkt ausleben."Die meisten Verbraucher können sich heute in Sachen Essen und Trinken trotz geringerer Einkommenszuwächse das gleiche oder sogar mehr leisten als vor einigen Jahren", hieß es.Auch die Auswahl werde immer größer: "Industrie und Handel bringen jährlich mehr als 25 000 Artikel neu ins Regal." Darunter fallen nach GfK-Angaben aber auch neue Verpackungen oder Packungsgrößen.Immerhin rund 1700 Produkte seien neu entwickelt. Gegen Börsensystem Xetra DÜSSELDORF (rtr).Die Kursmaklerkammer der Düsseldorfer Börse und ein Kursmakler wollen mit einer einstweiligen Anordnung verhindern, daß das elektronische Handelssystem Xetra nur in Frankfurt (Main) eingeführt wird.Der Frankfurter Börse und dem hessischen Wirtschaftsminister solle mit der Anordnung untersagt werden, das System in Frankfurt einzuführen, ohne die gleichzeitige Einführung bei anderen deutschen Regionalbörse zu gestatten. Dienstag, 7.Oktober 1997

Berliner PSI strebt an die Börse BERLIN (dr).Die PSI AG, Berlin, bereitet sich auf den Gang an die Börse vor.Nach einer Mitteilung der Gold-Zack AG, die das Unternehmen Mitte 1998 an den Neuen Markt in Frankfurt (Main) bringen soll, erzielte die 1969 gegründete PSI im vergangenen Jahr einen Umsatz von 124 Mill.DM und gehört damit zu den bedeutesten europäischen Unternehmen im Softwarebereich.Beschäftigt wurden 600 Mitarbeiter.Der für November einberufenen Hauptversammlung wird vorgeschlagen, das Grundkapital der Gesellschaft von 10,3 Mill.DM auf 12,3 Mill.DM zu erhöhen.Die neuen Aktien sollen von dem zur Gold-Zack-Gruppe gehörenden Bankhaus Heinrich Gontard & Co AG mit der Verpflichtung übernommen werden, sie den Altaktionären im Verhältnis 5 zu 1 anzubieten.Ferner ist die Schaffung eines genehmigten Kapitals in Höhe von 6,2 Mill.DM vorgesehen.Darüber hinaus soll der Vorstand ermächtigt werden, Wandelgenußrechte im Betrag von 3,5 Mill.DM auszugeben.Die Aktien werden bisher ausschließlich von aktiven und ehemaligen Mitarbeitern gehalten.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar