Wirtschaft : Berliner Tagesspiegel

TAGESSPIEGEL

TAGESSPIEGEL

Mittwoch, 14.Januar 1998

Deutsche verlegt Investment LONDON (AFP).Die Deutsche Bank will nach Informationen der "Financial Times" ihr weltweites Kapitalanlage-Geschäft neu organisieren.Wie die Zeitung am Dienstag berichtete, wird das für die Londoner Tochter Morgan Grenfell (DMG) vermutlich den Verlust ihres Namens und weitgehend auch ihrer Autonomie zur Folge haben.Der entsprechende Geschäftszweig der Deutschen Bank solle mit der 1989 erworbenen DMG zusammengelegt werden.Chef der neuen Abteilung soll dem Bericht zufolge vermutlich der bisherige Grenfell-Chef Michael Dobson werden.Die Chefetage solle nach Frankfurt verlegt werden. Neue Anleihe des Bundes FRANKFURT (MAIN) (rtr).Der Bund hat die Begebung einer 30jährigen Anleihe im Tenderverfahren angekündigt.Die Deutsche Bundesbank teilte am Dienstag mit, das angestrebte Emissionsvolumen einschließlich Marktpflegequote betrage 10 Mrd.DM.Der Tender werde am 20.Januar ausgeschrieben.Die Gebotsfrist ende am 21.Januar um 11 Uhr.Valutierung ist am 23.Januar, die Börseneinführung am 26.Januar.Die Anleihe ist am 4.Januar 2028 endfällig.Die Anleihe ist stripbar, das heißt Kupon und Anleihetitel können getrennt gehandelt werden.Zur Bietung zugelassen sind nur die Mitglieder der Bietergruppe Bundesemissionen. Hypothekenzinsen sinken FRANKFURT (MAIN)(ADN).Die Deutsche Hypothekenbank Frankfurt AG hat ihre Hypothekenzinsen gesenkt.Wie das Institut am Dienstag in Frankfurt (Main) mitteilte, beträgt für fünfjährige Darlehen mit 100prozentiger Auszahlung der Nominalzins 5,55 Prozent (vorher 5,70).Effektiv sind dies 5,70 Prozent (5,85).Bei zehnjähriger Laufzeit verringert sich der Nominalzins von 6,25 Prozent auf 6,15 Prozent und der Effektivzins von 6,43 Prozent auf 6,33 Prozent.Diese Maßnahme spiegelt die Situation auf den Kapitalmärkten wieder.Angesichts der Krise flüchten immer mehr Anleger in öffentliche Anleihen und Pfandbriefe und drücken so den Zins. Lindner will Dividende halten MÜNCHEN (dpa).Der bayerische Ausbauspezialist Lindner Holding KGaA, Arnstorf, rechnet im Geschäftsjahr 1997/98 (30.Juni) durch die Abrechnung von Großaufträgen mit einem deutlichen Umsatzanstieg.Trotz möglicher Sonderbelastungen soll die Dividende bei unverändert 1,30 DM je 5-DM-Aktie gehalten werden, sagte Großaktionär und Vorstandsvorsitzender Hans Lindner am Dienstag in München.Der Konzern, der beispielsweise den Plenarsaal des Bundestages im Berliner Reichstag ausbaut, verbuchte im Geschäftsjahr 1996/97 abrechnungsbedingt einen Umsatzrückgang um knapp 13 Prozent auf 490 Mill.DM.Der Vorsteuergewinn sank sogar um 29 Prozent auf 27,5 Mill.DM.

Dienstag, 13.Januar 1998

Weniger Zinsen vom Bund BONN (dpa).Der Bund verringert seine Renditen.Bei Finanzierungsschätzen mit einjähriger Laufzeit nahm er sie am Montag von 3,75 auf 3,57 Prozent zurück und bei zweijähriger Laufzeit von 4,10 auf 3,85 Prozent.Zugleich verringerte er die Rendite für die fünfjährigen Bundesobligationen von 4,45 auf 4,35 Prozent.Dazu wurde der Verkaufskurs von 102,30 auf 102,75 Prozent erhöht. Pro Sieben plant Anleihe MÜNCHEN (dpa).Der Fernsehkonzern Pro Sieben Media AG, Unterföhring, plant die Ausgabe einer Anleihe über 200 Mill.DM mit voraussichtlich siebenjähriger Laufzeit, teilte Pro Sieben am Montag mit.Einzelheiten sollen am 27.Januar in Frankfurt/Main bekanntgegeben werden.Der Pro Sieben-Vorstandsvorsitzende Georg Kofler stellte für die Investoren eine "attraktive Anlagemöglichkeit" in Aussicht.Mit den neuen Fremdmitteln würden Bankkredite abgebaut und die Finanzstruktur weiter verbessert.Die Federführung bei der Ausgabe hat die Bayerische Hypobank. Schweizer expandieren in Asien ZÜRICH (dpa).Die Schweizer Investmentbank Credit Suisse First Boston (CSFB) erwirbt Teile des Aktien- und Investmentbanking-Geschäfts der britischen Barclays de Zoete Wedd (BZW) in Asien.Die Übernahme sei ein wesentlicher Schritt bei den Expansionsplänen der CSFB in Asien, teilte die Muttergesellschaft Credit Suisse (CS) Group am Montag in Zürich mit.Bereits im November hatte CSFB die Übernahme des Europageschäfts der BZW angekündigt.CSFB übernimmt die Beschäftigten der Bereiche Investmentbanking, Aktien in Hongkong, eine 70-Prozent-Beteiligung an einem Joint-venture in Singapur, Hongkong und Schanghai sowie Mitarbeiter in Indien, Malaysia und Indonesien.In den ersten neun Monaten 1997 rangierte die BZW auf Platz 5 bei allen Aktien und aktienbezogenen Emissionen im asiatisch-pazifischen Raum (ausgenommen Japan).

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben