Wirtschaft : Berliner Tagesspiegel

Vier von fünf Anlegern zahlen keine Steuern KÖLN (dpa).Vier von fünf deutschen Anlegern müssen keine Steuern auf ihre Kapitalerträge zahlen."Sie haben rechtzeitig ihrer Bank einen Freistellungsauftrag erteilt und liegen mit ihren Erträgen unter den gesetzlichen Freibetragsgrenzen", berichtete der Bankenverband in Köln am Donnerstag in seinen "Bank-News".Die Freibetragsgrenzen liegen bei 6100 DM für Alleinstehende und bei 12 200 DM für Ehepaare."Wenn allerdings kein Freistellungsauftrag erteilt oder der Sparerfreibetrag überschritten wurde, sind die Banken verpflichtet, bei jeder Ertragsgutschrift eine Kapitalertragssteuer als Vorauszahlung auf die Einkommensteuer an das Finanzamt abzuführen", hieß es.Die Höhe des Steuersatzes hängt von der Anlageform ab: Für Zinseinkünfte etwa werde ein Zinsabschlag von 30 Prozent fällig, für Tafelgeschäfte über festverzinsliche Wertpapiere direkt am Schalter von 35 Prozent.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben