Wirtschaft : Berliner Tagesspiegel

Vickers Plc., London.Der Rolls-Royce- Mutterkonzern will die Tür für ein erweitertes Angebot von BMW offen halten.Technisch gesehen sei die Abgabefrist für ein neues Angebot der 4.Juni, sagte Vorstandschef Chandler.Die Hauptversammlung könne notfalls aber auch verschoben werden. Allianz Versicherungs-AG, München.Die Beitragseinnahmen der Allianz-Sachversicherungen gehen angesichts geringer Einkommenszuwächse und hoher Arbeitslosigkeit stetig zurück.Die Gruppe erklärte, 1998 dürften die Beitragseinnahmen das dritte Jahr in Folge sinken.Der Vorsteuergewinn werde voraussichtlich stabil bleiben.1997 erzielte die Gruppe Beitragseinnahmen von 16,7 Mrd.DM, 400 Mill.DM weniger als 1996.Der Vorsteuergewinn nahm jedoch um 17 Mill.DM auf 1,624 Mrd.DM zu. Puma AG, Herzogenaurach.Der Sportartikelhersteller hat im ersten Quartal 1998 erneut zugelegt: Der Nettoumsatz stieg mit 173,7 Mill.DM binnen Jahresfrist um 13,1 Prozent.Das Ergebnis vor Steuern reduzierte sich aber von 30,6 Mill.DM auf 12,5 Mill.DM.1997 war der Weltumsatz einschließlich Lizenzeinnahmen um 11,5 Prozent auf knapp 1,3 Mrd.DM gestiegen.Der Ertrag vor Steuern lag mit 73,2 Mill.DM um 12,8 Prozent höher als im Vorjahr.Intes Information Technology Services GmbH, Frankfurt (Main).Die Olivetti-Nachfolgefirma hat Konkursantrag gestellt.Rund 370 Mitarbeiter sind betroffen.dm-Drogeriemarktkette, Karlsruhe.Die Drogeriemarktkette hat ihren Konzernumsatz in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 1997/98 (31.März) um mehr als 21 Prozent auf 1,48 Mrd.DM verbessert. Lufthansa Cargo, Frankfurt (Main). Die weltgrößte Luftfrachtgesellschaft hat das erste Quartal 1998 mit Gewinn abgeschlossen.Von Januar bis März erzielte das Unternehmen einen Vorsteuergewinn von 19 Mill.DM (1997: minus zehn Mill.DM).1997 hatte die Frachtgesellschaft nach einem verlustreichen Vorjahr einen Vorsteuergewinn von 194 Mill.DM erzielt (1996: minus 60 Mill.DM).Frosch Touristik International, München.Der drittgrößte europäische Reiseveranstalter, die britische Airtours plc., kauft sich mit zunächst 29,03 Prozent bei dem siebtgrößten deutschen Reiseveranstalter ein.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben