Wirtschaft : Berliner Tagesspiegel

(HEN)

BERLIN .Französische Piloten verdienen am meisten: Schon Copiloten sind bisher bei Air France mit einem Anfangsgehalt von umgerechnet 8000 bis 10 000 Mark eingestiegen.Ein Kapitän eines Airbus A 320 kann in der Endstufe monatlich knapp 27 000 DM nach Hause fliegen.Die jetzige Regelung sieht zwar Einsparungen vor - trotzdem aber werden die Franzosen weiter mehr als ihre europäischen Kollegen verdienen.

Nur wenig bescheidener stehen Anfänger im Cockpit bei der Lufthansa da: Sie beginnen als Piloten zwar mit einem Anfangsgehalt von knapp 5000 DM und verdienen in der Endstufe fast 19 000 DM.Zu diesen Gehältern kommt aber eine Schichtzulage von 16,3 Prozent, ein 13.Monatsgehalt und Urlaubsgeld, dazu Spesen wie eine Abwesenheitspauschale.Allerdings haben auch die Lufthansa-Piloten im Rahmen der Privatisierung des einst staatlichen Unternehmen im Oktober 1992 drastische Gehaltseinbußen hinnehmen müssen.Bei der Swissair fängt ein Copilot mit einem Monatsgehalt von etwa 7600 DM an.Nach dreizehn Dienstjahren, mitlerweile zum Flugkapitän aufgestiegen, ist das Gehalt auf monatlich rund 17 000 DM angestiegen.Anfänger bei British Airways fliegen ein Durchschnittsgehalt von umgerechnet etwa 6000 DM im Monat ein.Die Arbeitgeber-Gesamtkosten liegen aber in allen Fällen etwa durch Sozialabgaben erheblich höher.Dabei sind die Piloten der europäischen Gesellschaften immer noch gut dran: Trotz guter Ausbildung nämlich verdient ein Pilot der Royal Nepal Airlines nicht einmal 1000 DM im Monat.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben