Wirtschaft : Berliner Unternehmen erhöht Umsatz um 18 Prozent

Die Beta Systems Software AG hat 1999 mit weltweit 357 Mitarbeitern einen Umsatz von circa 90 Millionen Mark und damit ein Umsatzwachstum von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erreicht. Das Ergebnis nach Steuern weist einen Verlust von 2,9 Millionen Mark aus, teilte das Berliner Unternehmen am Freitag mit. Im vergangenen Jahr belief sich der Verlust auf 18,6 Millionen Mark. Der Umsatz bei Neulizenzen, der zentralen Wachstumskomponente des Unternehmens, stieg gegenüber dem Vorjahr um 37 Prozent auf rund 23 Millionen Mark. Der Umsatz aus Wartung stieg gegenüber 1998 um 28 Prozent. Bei Maschinen-Upgrades blieben die Umsätze hinter den Erwartungen. Grund war eine deutliche Zurückhaltung der Kunden bei Investitionen in Hardware im Vorfeld der Jahr-2000-Umstellung. Das Nordamerika-Geschäft des Unternehmens trug mit einem zu niedrigen Umsatz und gleichzeitig hohen Aufwendungen maßgeblich zu einem Vorsteuerverlust in Höhe von 4,8 Millionen Mark bei.

Wesentliche Fortschritte erzielte Beta Systems 1999 bei der Umsetzung der Strategie zur Erweiterung des Marktzugangs und des Produktportfolios für plattformübergreifende Lösungen zur Sicherung künftigen Umsatzwachstums. Im August schloß das Unternehmen eine Vereinbarung mit e-Security, Naples/Florida, über europäische Vertriebsrechte für deren konkurrenzlose Softwarelösung für das Sicherheitsmanagement in großen Netzwerken. Im November erwarb Beta Systems die deutschen Vertriebsrechte für das Produkt Sysclone, einem Werkzeug zur Administration von OS/390-Systemumgebungen. Mit Wirkung vom 17. Januar 2000 wurden die Anteile der US-Tochtergesellschaften einschließlich der dort entwickelten Softwareprodukte für das Prozeßmanagement verkauft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben