Wirtschaft : Berliner Volksbank durchsucht

BERLIN (dr).Die Geschäftsräume der Berliner Volksbank sind am Mittwoch von Mitarbeitern der Staatsanwaltschaft Berlin und der Steuerfahndung durchsucht worden.Im Einsatz seien rund 95 Beamte und zwei Staatsanwälte gewesen, teilte das Geldinstitut gegenüber der Presse mit.Betroffen waren die Zentrale am Kaiserdamm sowie drei Fillialen.Der Durchsuchungsbefehl war bereits am 11.Juni vom Amtsgericht Tiergarten erlassen worden.Hintergrund ist der Verdacht, daß die Genossenschaftsbank Kunden unterstützt habe, die mit dem Ziel der Steuerhinterziehung Kapital ins Ausland, namentlich nach Luxemburg und die Schweiz, transferiert hätten.Die Aktion richtete sich gegen Verantwortliche der Berliner Volksbank.Die Volksbank sei von den Maßnahmen der Steuerfahndung nicht überrascht worden, da bereits mehrere Banken, auch im genossenschaftlichen Sektor, von den Behörden im gleichen Zusammenhang durchsucht worden seien, heißt es in der Mitteilung weiter.Das Institut habe den Ermittlern versichert, daß es im Rahmen der gesetzlichen Verpflichtungen an einer raschen Aufklärung interessiert sei.Schon seit mehreren Jahren nehmen verschiedene Staatsanwaltschaften im ganzen Bundesgebiet - so auch in Berlin - Durchsuchungen von Kreditinstituten wegen des Verdachts der Beihilfe zur Steuerhinterziehung vor.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben