Wirtschaft : Berliner Werte fallen hinter den Dax zurück

BERLIN (jojo).Die meisten Berliner Werte konnten in der abgelaufenen Börsenwoche nicht mit dem Dax mithalten: Lediglich Bekula, MVS und Teles legten zu.Während die Blue chips zur Wochenmitte ein Rekordhoch verzeichneten, mußten die Anleger der Berliner Titel leichte Kursrückschläge hinnehmen.Hart erwischt hat es vor allem die Sero-Aktien.Nach einem Kurshoch von 64 DM im Frühjahr sind die Berliner Entsorger jetzt wieder auf Werte um die 40 DM zurückgefallen.Nach der Ankündigung, Immobilien im Wert von 50 Mill.DM verkauft zu haben, ging es am Freitag allerdings bereits wieder etwas nach oben.Besonders positiv für die Sero-Aktionäre: Eine Kapitalerhöhung wird es zunächst nicht geben.Und sollten die Anteilseigner wegen der Immobilienverkäufe Bedenken gehabt haben, so hatten sie während einer Aktionärsfahrt mit dem Vorstand vergangene Woche genügend Gelegenheit, sich über die Expansionsstrategie von Sero zu informieren.

Trotz des Kursrückgangs zeigt man sich in der Sero-Firmenzentrale weiter zufrieden mit dem Wechsel vom Geregelten in den Neuen Markt.Die Bekanntheit der Aktie sei wesentlich gesteigert worden.Damit einhergehen freilich auch wesentlich größere Kursschwankungen als früher.Mit großen Schwankungen wird auch Teles leben müssen.Zum Wochenschluß wurde der Emissionspreis von 90 DM bereits um über 60 DM überboten.In die genau entgegengesetzte Richtung zeigt dagegen der Kurs eines Veteranen am Neuen Markt, Beta Systems.Das Papier notierte am Freitag zu Börsenschluß mit 113 DM auf einem Tiefpunkt.

Mit wenig Freude dürfte Berliner Elektro-Chef Heibel die Kurse seines Unternehmens betrachten.Die Hochphase vom Frühjahr, als der Börsengang der Berliner-Elektro-Tochter-Euromicron angekündigt wurde, scheint vorbei.Darüber hinaus gibt es offenbar Querelen um die Besetzung von Aufsichtsratsmandaten.Für genügend Sprengstoff auf der Hauptversammlung am Dienstag ist also gesorgt.

Erstaunlich fest präsentiert sich derzeit Schering.Trotz der Negativ-News um den Pillen-Skandal in Brasilien bröckelte die Aktie im Wochenverlauf nur um fünf Prozent ab.Die Anleger scheinen der Unternehmenspolitik zu vertrauen.Rückendeckung kommt auch von den Analysten.

Nach wie vor stark in Bewegung sind die Kurse der Berliner Freiverkehr (Aktien) AG.In der vergangenen Woche ging es - auf hohem Niveau - wieder nach unten.Die am Dienstag vorgelegten Halbjahreszahlen unterstrichen allerdings den positiven Gewinn- und Umsatztrend.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar