Wirtschaft : Berliner Werte vor Ostern ohne Kurssprünge

Berliner Elektro legen kräftig zu / Gute Aussichten durch Börsengang / Progeo müssen abgeben BERLIN (jojo).Kaum ein Berliner Wert konnte in der Karwoche mit der Dax-Entwicklung mithalten.Während zahlreiche Blue-chips zu neuen Höhenflügen ansetzten, verlor der einzige Berliner-Titel in dem Börsenbarometer um rund ein Prozent.Abgesehen von Gewinnmitnahmen ließen sich keine Gründe für den leichten Verlust des Pharmaherstellers ausmachen. Zu den großen Verlierern der Woche zählt auch Progeo.Die Aktien des Unternehmens, das unter anderem computergesteuerte Leckmeldeanlagen entwickelt und verkauft, büßten im Wochenvergleich rund acht Prozent ein.Damit liegt der Kurs der Holding freilich noch immer weit über dem Ausgabewert vom vergangenen Oktober, der 22 DM betragen hatte. Eine weitere Neuemission des vergangenen Jahres, die Beta Systems AG, konnte dagegen kräftig zulegen.Das Softwarehaus gewann in der abgelaufenen Woche rund acht Prozent.Die Schwankung ist freilich gering im Vergleich zu anderen Neuer-Markt-Titeln: EM.TV und Refugium beispielsweise legten um über 30 Prozent zu.Gleichzeitig mußte SCM Microsystems Einbußen von rund 12 Prozent hinnehmen.Und die Neueinführung Transtec konnte eine Steigerung gegenüber dem Emissionskurs von über 140 Prozent verbuchen. Die Berliner Bankgesellschaft konnte noch einmal leicht von den ordentlichen Zahlen profitieren, die sie am Montag vorgelegt hat.Die Anleger hatten die Bilanzkennziffern allerdings bereits in der vorvergangenen Woche in den Kursen berücksichtigt.Darüber hinaus scheint der Kurs die durch die angekündigte Fusion mit der NordLB entstandene Phantasie inzwischen aufgenommen zu haben. Die beste Performance unter den Berliner Werten zeigte vor Ostern die Berliner Elektro.Seit Mitte Februar hat die Holding über 30 Prozent zugelegt, allein vergangene Woche etwa acht Prozent.Offenbar trägt auch der für den Sommer angesetzte Börsengang der Elektrotechnik-Tochter Euromicron zur freundlichen Entwicklung bei.Unter den derzeitigen Vorzeichen an den Märkten, sind die Erfolgschancen der Emission äußerst günstig und damit auch die Einnahmen für die Beliner Mutter verhältnismäßig hoch anzusetzten.Darüber hinaus wird der Börsengang auch Aufmerksamkeit auf die Holding lenken. Mit Neuemissionen möchte auch die Berliner Freiverkehr (Aktien) AG im zweiten Quartal wieder auf sich aufmerksam machen.Nach guten Zahlen für die ersten drei Monate des Jahres scheinen die Aussichten für weitere Kurssteigerungen gegeben - trotz der hohen Bewertung der Aktie: Im März hat das Unternehmen auf dem Berliner Parkett immerhin um 129 Prozent zugelegt.Gegenüber dem Emissionspreis vom Sommer ergibt sich ein Plus von über 1400 DM.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar