Wirtschaft : Berliner Wirtschaft behauptet sich

BERLIN (mot).Die Berliner Wirtschaft hat im vergangenen Jahr trotz scharfer Exporteinbrüche in Asien und Rußland insgesamt mehr Produkte und Dienstleistungen ausgeführt.Wie die BAO Berlin Marketing Service GmbH am Dienstag mitteilte, stiegen die Exporte 1998 um 2,9 Prozent auf insgesamt 13,8 Mrd.DM.Fast die Hälfte aller Ausfuhren (45,5 Prozent) ging dabei in die Europäische Union.

Zweistellige Zuwächse wurden aber auch im Export-Geschäft mit China (10,1 Prozent) und den Nafta-Staaten (10,5 Prozent) erzielt.Die Berliner Importe beliefen sich auf insgesamt 9,75 Mrd.DM.

"Die Berliner Wirtschaft ist international deutlich konkurrenzfähiger und erheblich aktiver geworden", bilanzierte BAO-Geschäftsführer Jörg Schlegel.Sollten sich die Geschäfte mit Rußland und dem asiatischen Markt wieder stabilisieren, könne die Berliner Wirtschaft auch 1999 "ein weiter positives Exportwachstum" erwarten.Die Entwicklung in beiden Krisenregionen sei aber noch mit einem großen Fragezeichen versehen.Die Exporte der Berliner Unternehmen in die asiatische Region waren 1998 um knapp 30 Prozent, die Ausfuhren nach Rußland um fast 22 Prozent eingebrochen.Der verbreitete Slogan "Kauft russisch" lasse ein Engagement der Berliner Unternehmen in Rußland ratsam erscheinen, so Schlegel.Im laufenden Jahr würden steigende Exporte vor allem in die EU und nach Mittel- und Osteuropa erwartet.

Die Bilanz der BAO-Arbeit fällt Schlegel zufolge für 1998 positiv aus.Vielen Berliner Unternehmen sei im Rahmen der Messe- und Außenwirtschaftsförderung geholfen worden.An Gemeinschaftsständen auf zwölf Messen seien 103 vor allem kleine und mittlere Unternehmen beteiligt gewesen.Die BAO habe darüber hinaus 52 Projekte Berliner Firmen in 22 Ländern finanziell unterstützt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben