Wirtschaft : Berliner Wirtschaft im Minus Senator Wolf: Arbeitslosenquote steigt 2003 auf 18,5 Prozent

-

Berlin (anw). Die Arbeitslosenquote in Berlin wird in diesem Jahr weiter deutlich steigen. Dies erwartet Wirtschaftssenator Harald Wolf (PDS). Im Jahresdurchschnitt 2003 müsse mit einer Arbeitslosenquote von 18,5 Prozent gerechnet werden, erklärte Wolf am Montag bei der Vorstellung des diesjährigen Wirtschafts und Arbeitsmarktberichts. Dies sei „keine befriedigende Entwicklung“, sagte der Senator. 2002 hatte die Quote bei 16,9 Prozent gelegen.

Auch zum Wirtschaftswachstum äußerte sich Wolf pessimistisch. Wenn sich die Prognose der Bundesregierung von deutschlandweit 0,75 Prozent Wachstum erfülle, werde das Berliner Bruttoinlandsprodukt 2003 zwischen null und minus 0,5 Prozent sinken. Wolf äußerte aber „eine gewisse Skepsis“. Realistischer sei ein Rückgang des Bruttoinlandsprodukts in Berlin von bis zu einem Prozent. 2002 war die Berliner Wirtschaft um 0,7 Prozent geschrumpft. Zum Vergleich: Bundesweit wuchs die Wirtschaft 2002 um 0,2 Prozent. Auch die Zahl der Unternehmensgründungen in Berlin ging zurück: Zwar wurden im vergangenen Jahr 4000 Unternehmen mehr an- als abgemeldet. Im Vorjahr waren es jedoch 4500 gewesen.

Um den Trend umzukehren, setzt Wolf unter anderem auf Bürokratieabbau. So sollen Genehmigungsverfahren durch eine Anzeigepflicht ersetzt werden. Beispiel: Kneipen, die Tische vor der Tür aufstellen wollen, müssen dies künftig beim Ordnungsamt nur anzeigen. Das langwierige Genehmigungsverfahren entfällt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben