Bundesagentur für Arbeit : Berliner Arbeitsmarkt erwacht aus dem Winterschlaf

Die Arbeitslosigkeit in der Region war im März so niedrig wie lange nicht mehr: Die Quote in Berlin sank auf 14,3 Prozent - in Brandenburg liegt sie laut offizieller Statistik nun bei 12,8 Prozent.

von

BerlinIm März 2010 waren in Berlin insgesamt 241.389 Arbeitslose gemeldet. Das sind 3534 weniger als im Vormonat und 1904 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 14,3 Prozent - somit 0,2 Prozentpunkte unter der des Vormonats und 0,1 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Im Januar 2010 waren 1.109.600 Männer und Frauen in sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen tätig. Damit lag die Zahl dieser Beschäftigten um 12.700 über dem Vorjahreswert.

Frühjahrsbelebung auch in Brandenburg

Im Land Brandenburg wurden insgesamt 170.422 Arbeitslose gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat 3426 weniger und 13.727 weniger als vor einem Jahr. Die aktuelle Arbeitslosenzahl in Brandenburg ist somit die geringste in einem März seit 1995. Die Arbeitslosenquote lag im März mit 12,8 Prozent um 0,2 Prozentpunkte unter der des Vormonats und um 0,9 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

In der Region Berlin-Brandenburg wurden im März somit insgesamt 411.811 Arbeitslose gezählt. Das sind 6960 weniger als im Vormonat und 15.631 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozentpunkte auf  13,6 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr sind dies 0,5 Prozent weniger Arbeitslose.
 
Es kann wieder gebaut werden

Jens Regg von der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit (BA) sagte: "Die aktuellen Zahlen zeigen, dass in Berlin im März die jahreszeitlich typische Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt eingesetzt hat. Mit einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosenzahl zum Vormonat liegt die Arbeitslosigkeit in einem März auf dem niedrigsten Stand seit 1996. Nach dem langen und harten Winter richten sich nun vor allem saison- und wetterabhängige Branchen auf das Frühjahr ein und suchen Personal."

Diese saisontypische Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt zeige sich laut Regg auch in Brandenburg. Vor allem die wetterabhängigen Betriebe in der Land- und Forstwirtschaft sowie am Bau könnten nun wieder ohne Einschränkungen arbeiten.

Nicht berücksichtigt in der offiziellen Statistik der BA sind freilich Menschen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und von Dritte betreute Arbeitssuchende. Auch Menschen in Kurzarbeit werden nicht erfasst - so wenig wie der Wandel der Beschäftigungsverhältnisse hin zu Teilzeit- und Minijobs.


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben